Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2021

Werbung

Jede Impfung schützt mehr als nur ein Leben

Belegschaft des Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, unterstützt die Corona-Impfschutz-Kampagne

von Anna Reiss

(08.09.2021) „Der Gedanke, dass eine vorsorgliche Impfung unsere auf der Intensivstation verstorbenen Patienten hätte retten können, ist für uns alle nur schwer zu ertragen.“ Prof. Dr. Jan Gummert, Ärztlicher Direktor des Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, spricht damit aus, was die allermeisten der 2.500 Mitarbeitenden in der Pandemie bewegt. Seit Beginn des vergangenen Jahres werden am HDZ NRW vor allem Patienten mit einem besonders schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung versorgt, weil man am größten deutschen Herztransplantationszentrum über ausgewiesene Erfahrung in der Intensivtherapie- und -pflege einschließlich der Lungenersatztherapie verfügt.

Einigkeit zum Impfschutz: Die Belegschaft des HDZ NRW stellt sich vor dem Motiv der NRW-Landeskampagne auf.
Foto: Marcel Mompour, HDZ NRW
***

Unter den mehr als 120 Infizierten mit schwerem Verlauf, die bisher am HDZ NRW versorgt worden sind, war kein einziger vollständig geimpft. „Tatsache ist auch, dass die medizinische Therapie auf der Intensivstation Spuren hinterlässt, von der sich unsere Patienten nur sehr schwer erholen können.“ Angesichts steigender Infektionszahlen gerade auch unter Jüngeren bedeute die persönliche Impfung den größtmöglichen Schutz nicht nur für die eigene Gesundheit, sondern sei auch deshalb das Gebot der Stunde, weil sie gleichzeitig Angehörige und Menschen mit eingeschränkter Immunabwehr schütze.

Insofern sei es auch wichtig zu zeigen, wie viele Befürworter der Schutzimpfung es im HDZ NRW gebe, betonten Pflegedirektor Christian Siegling und Thomas Fehnker, stellvertretender Geschäftsführer. Geschäftsführerin Dr. Karin Overlack ergänzt: „Unser Gruppenfoto vor dem Motiv der NRW-Landeskampagne ist daher im Sinne unserer Patienten und Mitarbeitenden ein klares gemeinsames Bekenntnis für die Corona-Impfung. Dank Impfschutz wollen wir zusammen so sicher wie möglich durch diese vierte Welle kommen.“

Im Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, Spezialklinik zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen, werden seit Beginn der Pandemie vor allem schwerstkranke COVID-19-Patienten versorgt. Im Klinikum stehen insgesamt 21 Geräte zur Lugenersatztherapie (ECMO) zur Verfügung. Insgesamt 94 Prozent der rd. 2.500 Mitarbeiter haben sich bisher freiwillig gegen das SARS-Cov-2-Virus impfen lassen.