Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2020

Werbung
Werbung

Jean Hammel-Haus: Hofheimer Händler eröffnen Outlet-Laden

von Adolf Albus

(06.07.2020) Die Hofheimer Wohnungsbau GmbH (HWB) hat das Wohn- und Geschäftshaus „Jean Hammel“ erworben. Ziel ist es, die Immobilie im eigenen Bestand zu behalten, um Einfluss auf den Branchenmix in der Hauptstraße zu haben. „Wir wollen hier an einer zentralen Stelle die Entwicklung unserer Innenstadt gestalten und ihre Attraktivität erhalten“, sagt Bürgermeister und HWB-Aufsichtsratsvorsitzender Christian Vogt.

Bernd Wischert, Frank Piatkowski (Alfs Sportladen), Bürgermeister und HWB-Aufsichtsratsvorsitzender Christian Vogt, HWB-Geschäftsführer Norman Diehl sowie im ersten Stock Jörg Vilzman und Heiko Stellmann präsentierten die Idee zum Outlet-Shopping im Jean Hammel-Haus.
Foto: Hofheimer Wohnungsbau GmbH
***

Leerstand wird es unterdessen auf keinen Fall geben. Hofheimer Händler werden ab dem 14. August 2020 in dem Gebäude vorübergehend Outlet-Shopping anbieten. Mit dabei sind „Alfs Sportwelt“, „Schuh Benner“, „Herzog Mode + Innovation“ und „Wischert Lederwaren“. Außerdem wird Jörg Vilzmann vom „Kunst & Rahmen Atelier“ Ausstellungsfläche bespielen.

„Für das Gebäude prüfen wir weiterhin verschiedene Nutzungsoptionen. Diese Zwischenlösung bringt jetzt Vorteile für alle Seiten“, sagt Diehl. Der lokale Einzelhandel werde unterstützt, in der Hauptstraße sei kein Leerstand, und die Hofheimer*innen sowie Gäste hätten eine interessante Einkaufsmöglichkeit. Martin Buch vom Gewerbeverein IHH koordiniert zusammen mit seinen Kollegen das Outlet-Geschäft. „Wir wollen dort, wie in einem Outlet üblich, spannende Sonderangebote machen. Dort werden Marken-Schnäppchen bis zu 78 Prozent reduziert erhältlich sein“, sagt Buch. Geplant ist, das Outlet mit wechselndem Personal von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 17 Uhr geöffnet zu haben.

Zum Hintergrund des Erwerbs des Jean Hammel Hauses: Die HWB entwickelt sich seit Jahren mehr und mehr von einer reinen Wohnungsbau- zu einer Stadtentwicklungsgesellschaft. Dies zeigt sich durch zahlreiche Projekte, wie etwa dem Neubau der Stadtbücherei und dem neuen Hauptsitz der Taunus Sparkasse im Main-Taunus-Kreis. Diese Aufgabe ist im Gesellschaftsvertrag verankert und dazu zählt auch die Stadtentwicklung. Denn auf der einen Seite ist es für eine Stadt von großem Interesse, eine lebendige und prosperierende Innenstadt zu haben, auf der anderen Seite ist bezahlbares innenstadtnahes Wohnen stets ein Ziel.