Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.06.2024

Werbung
Werbung

Jazz-Residenz Michael Wollny in der Alten Oper

von Ilse Romahn

(20.03.2023) Diesmal allein: Acht Konzerte gibt der Jazzpianist Michael Wollny im Rahmen seiner Jazz- Residenz an der Alten Oper Frankfurt, in einem davon stellt er sich als Solokünstler vor – am Freitag, 31. März 2023, bringt Michael Wollny von 20.00 Uhr an sein Programm „Mondenkind“ in den Mozart Saal.

Michael Wollny
Foto: joergsteinmetz.com
***

Ausgeborgt hat sich Wollny den Namen bei Michael Ende und dessen „Unendlicher Geschichte“: „Das Wort“, so der Pianist, „kennzeichnet einen Schlüsselmoment im Buch, in dem der Protagonist – allein auf sich gestellt – seiner Welt einen neuen Namen gibt und damit erneut belebt. Eine Aufgabe, die sich einem Musiker eigentlich mit jedem neuen Album stellt, und ganz besonders mit einem Solo-Album“.

Bei „Mondenkind“ hatte er aber ebenso auch Michael Collins vor Augen, den dritten Astronauten der Apollo-11-Mission, der 1969 einsam den Mond umrundete. Die Tage der Aufnahmen des „Mondenkind“-Albums, 2020, mitten im Corona-Lockdown, „verbrachte ich, zum ersten Mal seit langem alleine und ohne Mitmusiker“. Leeres Studio, leeres Hotel – „ich war absolut allein mit mir und der Musik, und die Ideen, die sich aus dieser Situation ergaben, gingen weit über den ursprünglich gesetzten Rahmen des Albums hinaus. Das Alleinsein brachte mich dazu, über radikale Solisten nachzudenken“, so wie Michael Collins.

So gibt das Album, dessen Programm Wollny jetzt in Frankfurt vorstellt, einen Blick in das persönliche „Book of Sounds“ des Jazzpianisten, mit Aneignungen von Musik quer durch die Genres von Alban Berg über Singer-Songwriter Sufjan Stevens bis Popstar Tori Amos – und natürlich mit seinen eigenen Kompositionen.

Projektpartner Jazz: BNP Paribas Deutschland

Medienpartner: Jazz thing und FRIZZ Das Magazin für Frankfurt

€ 25,- / 32,- / 39,- / 45,- (Endpreise) Tickethotline: (069)1340400 ▪ www.alteoper.de