Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.02.2020

Werbung
Werbung

Investitionen in die Schieneninfrastruktur FrankfurtRheinMain

Strategische Ausbauplanung nötig

von IHK Frankfurt

(07.02.2020) Anlässlich der Pressekonferenz des Landes Hessen zum aktuellen Stand der Schieneninfrastruktur-Projekte in Hessen am 6. Februar 2020 macht Ulrich Caspar, Präsident der IHK Frankfurt, auf die Bedeutung des Verkehrsträgers Schiene aufmerksam:

„In den kommenden Jahren werden viele wichtige Maßnahmen des Programms FrankfurtRheinMain Plus umgesetzt. Dadurch wird die Qualität des Bahnbetriebs verbessert“, so Caspar. „Es werden einige Engpässe verringert, jedoch nicht beseitigt, denn der ÖPNV-Ausbau in FrankfurtRheinMain ist immer noch Stückwerk. Damit der ÖPNV für mehr Pendler in FrankfurtRheinMain eine Alternative wird, brauchen wir insgesamt ein besseres Schienennetz.“

Für die IHK-Mitgliedsunternehmen hat eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur eine hohe Bedeutung, sie gewährleistet einen funktionierenden Güterverkehr für die Verkehrsbranche und ermöglicht den Mitarbeitern der IHK-Mitgliedsunternehmen die Erreichbarkeit zu ihrem Arbeitsplatz. Laut IHK-Verkehrsumfrage bewerten etwa drei Viertel der Unternehmen einen Ausbau des übergeordneten Straßennetzes als sehr wichtig oder wichtig. Der Ausbau der Schieneninfrastruktur hat für die Hälfte der Unternehmen eine hohe Bedeutung, denn er schafft Kapazitäten für den Güter- und Personenverkehr und entlastet den Verkehrsträger Straße.

Caspar fordert für ein zukunftsfähiges Verkehrssystem ein strategisches Konzept, in der Schienen und Straßen ausgebaut werden, um die wachsende Verkehrsnachfrage zu bewältigen. „Mit einem leistungsfähigen Straßennetz und Park&Ride-Plätzen in den Kommunen und an den Rändern der Stadt Frankfurt können sich die Verkehrsträger Schiene und Straße sinnvoll ergänzen.“ Zudem fordert Caspar die rasche Planung eines Schienenrings um Frankfurt, um mehr Direktverbindungen innerhalb der Metropolregion FrankfurtRheinMain zu schaffen. Weiterhin sei der Ausbau der U-Bahn von der Heerstraße zur Autobahnraststätte Taunusblick dringend geboten, um den Mitarbeitern der IHK-Mitgliedsunternehmen am Rande der Stadt einen Umstieg auf den ÖPNV zu ermöglichen. 
 
http://www.frankfurt-main.ihk.de