Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Intrepid Travel inkludiert Citizen Science-Projekte auf allen Antarktis-Reisen

von Ilse Romahn

(12.09.2022) Intrepid-Reisende können auf allen ab November 2022 startenden Polarexpeditionen mit der Ocean Endeavour wissenschaftliche Forschung unterstützen.

Intrepid Travel-Antarctica
Foto: Intrepid Travel-Antarctica
***

Insgesamt fünf verschiedene Projekte zum „Mitarbeiten“
Zwei exklusive Abfahrten im Februar und März 2023 jeweils in Zusammenarbeit mit dem WWF und renommierten Meereswissenschaftlern
Der B Corp-zertifizierte Reiseveranstalter Intrepid Travel startet sein erstes Citizen Science-Programm in der Antarktis. Diese partizipativen Projekte, bei denen „normale“ Bürger beziehungsweise Reisende die Wissenschaft unterstützen, werden bei jeder der Abfahrten ab November 2022 an Bord des Polarexpeditionsschiffs Ocean Endeavour angeboten. 

Die insgesamt fünf Programme reichen vom NASA Globe Observer, der Wolkenbewegungen in Abstimmung mit NASA-Satellitenüberflügen beobachtet, bis hin zum Seabird Survey, bei dem Tierbeobachtungen dokumentiert werden, die helfen, die Wanderungen von Seevögeln im Südpolarmeer besser zu verstehen. Eines der spannendsten Projekte ist happywhale, bei dem einzelne der riesigen Meeressäuger per Hochladen von Fotos identifiziert und anhand der Bilder dann rund um den Globus begleitet werden können. Beim Secchi-Disk-Programm wiederum wir anhand einer weißen Scheibe das Phytoplankton im Meer gemessen, um so die maritime Nahrungskette zu untersuchen. Um Phytoplankton, das für 50% der gesamten Photosynthese auf der Erde verantwortlich ist, geht es auch bei dem Projekt Fjord Phyto, bei dem in den australischen Sommermonaten das Plankton der Fjorde gesammelt und erforscht wird. Alle Projekte werden jeweils von drei Citizen Science-Koordinatoren begleitet: neue Positionen, die Intrepid geschaffen hat, um im Rahmen seiner Antarktisreisen aktiv Forschung zu betreiben und zu unterstützen.

Während die fünf Programme auf allen Intrepid-Antarktisfahrten integriert sind, bietet Intrepid außerdem zwei exklusive Abfahrten in Partnerschaft mit dem WWF Australien an, bei denen die Reisenden an Bord von Wissenschaftlern des WWF und der University of California Santa Cruz (UCSC) begleitet werden. Auf der 14-tägigen WWF Journey to the Circle (Abfahrt am 17. Februar 2023) und der 11-tägigen WWF Giants of Antarctica (Abfahrt am 1. März 2023) wird ein Team von Meeresbiologen die antarktischen Walarten erforschen, um deren Ökologie und Migrationskorridore unter den Bedingungen des Klimawandels besser zu verstehen. Dieses Projekt wird von Chris Johnson, dem globalen Leiter der WWF-Initiative zum Schutz von Walen und Delfinen, geleitet, der auf beiden Touren zusammen mit speziellen Gastforschern der UCSC, darunter der renommierte Walökologe Dr. Ari Friedlander, an Bord sein wird. Um die an Bord gesammelten Forschungsergebnisse dann in eine Strategie zum Schutz der Superhighways der Wale und der jeweiligen Nahrungsgründe einschließlich der Einrichtung eines Netzes von Meeresschutzgebieten rund um den Kontinent und entlang der antarktischen Halbinsel zu entwickeln, hat die Intrepid-Stiftung zusätzlich 150.000 australische Dollar bereitgestellt. 

Weitere Informationen zum Citizen Science Programm von Intrepid unter: https://www.intrepidtravel.com/eu/citizen-science-program. Eine Übersicht der Antarktis-Expeditionen von Intrepid findet man hier: https://www.intrepidtravel.com/antarctica