Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.06.2021

Werbung
Werbung

Infraserv-Spendenkonzept: Zweite Spendenrunde startet

Jetzt Anträge für Projekte in Höchst und Unterliederbach einreichen

von Ilse Romahn

(08.06.2021) Mit fast 50 eingereichten Anträgen haben Vereine und Initiativen aus Höchst und Unterliederbach in der inzwischen abgeschlossenen ersten Infraserv-Spendenrunde 2021 gezeigt, dass es ihnen auch während der Corona-Pandemie nicht an Ideen für neue Projekte mangelt. Ziel des Spendenkonzeptes von Infraserv Höchst ist es, die Realisierung der Vorhaben mit einer Anschubfinanzierung zu unterstützen.

Hierfür stellt die Betreibergesellschaft des Industrieparks Höchst alljährlich 75.000 Euro zur Verfügung. Jetzt startet die zweite Spendenrunde: Vereine, Schulen und Kindergärten der beiden Stadtteile, die 2021 turnusgemäß im Rahmen des Spendenkonzepts berücksichtigt werden, können sich bis zum 6. August um Fördermittel bewerben.

Schwerpunkt auf Kultur, Bildung und Integration
Das Spendenkonzept hat insbesondere die Bereiche Kultur, Bildung und Soziales im Blick: Kulturelle Projekte, Bildungsförderung an Schulen in Verbindung mit neuen Technologien und die Förderung sozialer Integration, vor allem von Jugendlichen und Senioren, stehen im Mittelpunkt der Förderung. Die Spenden sollen als Starthilfe für neue Initiativen dienen, die im Anschluss im besten Falle ohne weitere Unterstützung weiterlaufen können.

Die Entscheidung über die Förderung liegt bei einem unabhängigen Spendenbeirat, in dem Vertreter der Vereinsringe, der Presse und von Infraserv Höchst zusammenarbeiten. In diesem Jahr gehören Christoph Brum, der stellvertretende Vorsitzende des Vereinsrings Höchst und Hubert Schmitt, der Vorsitzende des Vereinsrings Unterliederbach, zusammen mit Holger Vonhof vom Höchster Kreisblatt dem Spendenbeirat an. Infraserv Höchst wird von Personalleiter Holger Kison und Kirsten Mayer aus der Unternehmenskommunikation vertreten.

Vereine und Institutionen aus den neun Stadtteilen rund um den Industriepark Höchst und der Stadt Kelsterbach können sich alle vier Jahre um die Spenden von insgesamt 75.000 Euro bewerben. 2020 standen die Frankfurter Stadtteile Goldstein, Griesheim und Schwanheim im Mittelpunkt der Förderung. Im Spendenkonzept 2022 kommen Sindlingen, Zeilsheim und die Stadt Kelsterbach an die Reihe.

Anträge online einreichen
Bis zum 6. August können Vereine, Schulen, Kindergärten und Initiativen aus Höchst und Unterliederbach ihre Anträge für die zweite Spendenrunde einreichen – bevorzugt online unter www.ihr-nachbar.de/spendenformular oder alternativ schriftlich.