Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.05.2024

Werbung
Werbung

In Riesling-Schleifen Neues entdecken

Erlebnisvorschläge für Gäste und Einheimische

von Karl-Heinz Stier

(06.06.2023) Start frei hieß es offiziell für die Eröffnung der Rundwanderwege im Rheingau. 14 davon gibt es und alle haben einen eigenen Namen. So heißen sie zum Beispiel in Winkel „Schlösserblick“, in Johannesberg „Spätlesereiter, in Flörsheim „Flösheimer Schweiz“ oder in Martinsthal „Alleskönner Riesling“. Solche auch „Riesling Schleifen“ als Oberbegriff genannt, werben in Rheingaus Städten und Gemeinden.

Enthüllung der Starttafel mit (v.r.n.l.)Winfried Steinmacher, Weinkönigin Katja Föhr und Erster Stadtrat Björn Sommer.
Foto: Karl-Heinz Stier
***

Den Startschuss gab Winfried Steinmeier, Vorsitzender des Beirates der Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH – auch kurz RTKT genannt. Diese Organisation entschied über die rheingauweit umsetzbaren Projekte und ist auch für die Finanzierung der neuen Wege verantwortlich. Seit 2021 erheben 7 Kommunen einen Tourismusbeitrag in Höhe von 2 Euro pro Gast und Übernachtung. Einen davon erhält die RTKT zur Umsetzung Rheingauer Projekte. Ihr gehören auch die DEHOGA, der WTF Rüdesheim und Assmannshausen und der Rheingau-Taunus Marketing an – insgesamt 13 Mitglieder.

Sie  waren fast alle zugegen, als Winfried Steinmeier, der Erste Stadtrat Björn Sommer von Oestrich-Winkel und die Rheingauer Weinkönigin Katja Föhr die Starttafel für die Riesling Schleife „Hallgarter Sonnenrunde“ stellvertretend für alle Schleifen im Rheingau eröffneten. Sie ist 7,3 Kilometer lang, überwindet 143 Höhenmeter und erstreckt sich auf eine Gehzeit von gut 2 Stunden. Startpunkt und Parkplatz ist der Friedhof von Hallgarten.

Im Anschluss an die Enthüllung schlenderte die Gästeschar zum unweit liegenden Revoluzzerhäuschen, das als Tagungsort des Hallgartener Kreises und  als Keimzelle der Demokratiebewegung gilt, deren Mitglieder sich engagiert für die Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreit einsetzten und die im Vorbereitungsteam zur ersten Nationalversammlung 1848 in der Frankfurter Paulskirche beteiligt waren. Nebenan liegt noch ein Weinberg von 1848 als erhaltenswerter Kulturbestand.

Stadtrat Björn Sommer wies abschließend darauf hin, das Oestrich-Winkel noch eine zweite Riesling-Schleife zu bieten habe, den Schlösserblick in Winkel mit Blick auf Schloss Vollrads und auf den Nachbar“hügel“ Schloss Johannesberg. In dem Esteren wird nicht nur über 800 Jahre Weinbau betrieben und 1716 ein Cabinet-Keller für die besten Weine errichtet, sondern beim Nachbar Schloss Johannisberg hat man auch die Spätlese entdeckt.

Vieles über die 14 Riesling-Schleifen wird auch im Anhang über 11 Genusswanderwege in der sechzigseitigen Broschüre „Wandern – die schönsten Wege für Genießer“ vorgeschlagen. Bleiben wir noch einmal bei den Schleifen und schauen wir uns deren wissenswerten Seiten an. Zum Beispiel die Riesling Schleife Geisenheim mit ihrer Bezeichnung „In Vino Sanitas“. Bei der Wanderung kann man erfahren, dass es dort nicht nur die Hochschule Geisenheim University gibt, die sich seit ihrer Gründung 1872 zu einer Institution in der Weinwissenschaft entwickelt. In der Weinbau-Forschung gilt ihr Renommee als erstklassig und tausende Studierende aus aller Welt zieht es ins Oxford der der Weinwelt.

In Geisenheim gibt es auch die Benediktinerinnenabtei St. Hildegard, die sich nicht nur auf die berühmte Kirchenlehrerin und deren heilkundliche Erkenntnisse beruft. Sie unterhält auch ein großes Areal von hervorragenden Rebsorten und weist auf die Tatsache hin, dass in der gesamten Weinrebe  Heilkraft steckt.

Nicht umsonst wurde 2023 die Weinrebe zur „Heilpflanze des Jahres“ gekürt. Rote Weinblätter können Venenleiden lindern. Traubenkerne besitzen zellschützende Polyphenole.

Das  Schutzgebiet „Geisenheimer Heide“ bietet angenehme Schatten, bevor der Rastplatz am Leideck mit Aussicht auf Rhein, Reben und die rheinhessische Seite zum Verweilen einlädt. Die Länge der Wegstrecke wird mit 7 Kilometer angegeben, Gehzeit 110 Minuten, Höhenmeter 76. Schwierigkeiten insgesamt zwei von fünf Sternen.

Aus diesem Exzerpt ist ersehbar, dass die Scheifenbroschüre mit ihren Einzellängen zwischen 4-8 Kilometer für Genusswanderer, die entspannt auf Qualitätswegen spazieren und die Rheingauer Landschaft erkunden wollen, ideal ist. Gastliche Weingüter hinter Schlossmauern, urige Straußwirtschaften und Gutsausschänken oder moderne Vinotheken laden zur Einkehr ein. Aber auch die Weinprobierständen, wo die Rheingauer Winzer ihre Köstlichkeiten zum Probieren ausschenken.

Wer das alles erleben möchte, dem sei ein  Zitat von Joachim Ringelnatz empfohlen, der  nach Zitat der Weinkönigin Föhr meinte: „Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden der Welt sind die, aus denen man trinkt“.