Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Immer in Bewegung im Lone Star State

Warum Texas in Sachen Aktivreisen das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist

von Ilse Romahn

(09.08.2022) In Texas halten sich die Menschen nicht nur mit Pferden auf Trab. Der Lone Star State bietet durch seine vielfältige Natur ein schier endloses Aktivprogramm - sei es beim Wandern in den Canyons, beim Radeln durch die Weinfelder oder beim Nacht-Kajaken in der Szenestadt Austin.

Caddo Lake State Park
Foto: Travel Texas
***

Paddel-Liebe bei Tag und in der Nacht
Der 26.000 Hektar große Caddo Lake im Osten von Texas erwartet Paddler mit einer mystischen Landschaft aus turmhohen Zypressen, moosbewachsenen Bäumen sowie sattgrünen Wasserpflanzen. Besonders intensiv wird das Naturerlebnis bei einer Kanutour entlang des 80 Kilometer weiten Wasserwegenetzes. Während sich in Ufernähe oftmals Biber, Reiher und Wasserschildkröten zeigen, können mit etwas Glück auch Alligatoren beobachtet werden. Der Eintritt zum Caddo Lake State Park beträgt 4 Dollar (derzeit 4 Euro). Kanus und Kajaks können an verschiedenen Stellen vor Ort gemietet werden.

Eine Kajaktour der besonderen Art erwartet die Besucher von Austin – nämlich bei Nacht! Unterm Sternenhimmel und mit Panoramablick auf die Skyline werden Paddler in speziell ausgestatteten Kajaks bei der Crystal Kajak Glow Tour zu einem nächtlichen Ausflug auf dem San Marcos River eingeladen. Bunte Unterwasser-LEDs mit wechselnden Farben sorgen dabei nicht nur für Sichthilfe, sondern auch für einen stimmungsvollen Beleuchtungseffekt. Die Tour dauert etwa 75 Minuten, inklusive Einweisung und 20 Minuten paddeln auf eigene Faust am Ende der Tour. Sie kostet pro Person 45 Dollar (derzeit etwa 45 Euro).

Auf Gipfel und durch Canyons wandern
Der Palo Duro Canyon State Park ist der Grand Canyon von Texas. Der zweitgrößte Canyon der Vereinigten Staaten bietet eine 193 Kilometer lange Landschaft aus roten Sandsteinfelsen – allen voran der beeindruckende Lighthouse Rock. Der etwa 40 Kilometer von Amarillo entfernte Canyon eignet sich hervorragend für Wandertouren mit spektakulärem Blick über den Canyon. Im Besucherzentrum warten archäologische Exponate sowie indigene Keramik und Schmuck auf die Besucher.

Im größten Nationalpark Texas, dem Big Bend National Park, haben Wanderer die absolute Qual der Wahl. Wanderrouten reichen vom Ufer des Rio Grande bis hinauf auf knapp 2.450 Meter zum Gipfel des Emory Peak. Zahlreiche Wasserfälle, beeindruckende Kakteenformationen sowie eine vielfältige Tierwelt mit Adlern, Kojoten, Schwarzbären und Berglöwen warten darauf, entdeckt zu werden.

Gemütliches Radeln oder Action auf dem Mountainbike
Aufsatteln in Hill Country! Wer sich hier aufs Fahrrad schwingt, erlebt die farbenprächtigen Felder voller Wildblumen und die duftenden Zypressenwälder, in denen leise Bäche plätschern, hautnah. Ein guter Ausgangspunkt für Radtouren ist das einstige deutsche Auswandererstädtchen Fredericksburg, das umgeben von Weinfeldern, malerisch im Herzen Texas‘ liegt. Bei einer Tagestour kann die Luckenbach Loop Alternate, eine 50 Kilometer lange Fahrradroute, bewältigt werden. Am Abend wird das Gläschen texanischer Wein im Vier-Seelen-Dorf Luckenbach von Live Country begleitet.

Actionfans zieht es hingegen in den Tyler State Park. Der knapp 40 Quadratkilometer große Park befindet sich etwa eineinhalb Stunden von Dallas entfernt und ist vor allem bei wagemutigen Mountainbikern beliebt. Auf rund 21 Kilometern geht es rasant, zwischen Wurzeln und unebenem Gelände, die kurvenreichen Radwege entlang. Besonders idyllisch ist die Strecke um den großen Tyler State Park Lake, der von 30 Meter hohen Bäumen gesäumt ist. Aber Vorsicht: unterwegs kreuzen nicht selten Hirsche, Eichhörnchen, Waschbären, Opossums sowie zahlreiche Vogelarten den Weg.

www.traveltexas.com