Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2021

Werbung

Im Rhein-Main Derby besiegte die TuS Kriftel die TG Mainz Gonsenheim

von Adolf Albus

(15.09.2021) Endlich…gibt es wieder Volleyball…dürfen wieder Fans in die Halle, wenn auch begrenzt…durfte mal über einen Auftaktsieg gejubelt werden

Nach dem 3:0 gegen Mainz gab es viel Grund zum Jubeln
Foto: Marion Mittermeier
***

Wenn das mal kein Auftakt nach Maß war. Im Rhein-Main Derby besiegte die TuS Kriftel die TG Mainz Gonsenheim mit 3:0. Das Ergebnis sieht zwar nach einer klaren Angelegenheit aus, dies war es allerdings lange Zeit nicht unbedingt. Beiden Teams merkte man an, dass die Saison gerade erst startet und noch nicht alles rund laufen konnte. Starke Aktionen wechselten sich auf beiden Seiten mit leichten Fehlern ab. Bereits im ersten Durchgang setzte sich Kriftel immer wieder mit zwei, drei Punkten ab. Doch Mainz konterte postwendend und glich aus. So blieb der von vielen Blockaktionen und Servicefehlern geprägte Satz bis zum 18:18 ausgeglichen. Erst als sich die TuS erneut mit drei Punkten absetzen konnte und die Crunch-time perfekt einläutete, war der Gästewiderstand gebrochen. Die TuS spielte souverän das Spiel aus der eigenen Annahme heraus zu Ende und holte sich den ersten Satz der Saison mit 25:21.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nicht viel. Der Spielverlauf ähnelte dem des ersten Abschnittes. Allerdings minimierten die Krifteler die Anzahl der Eigenfehler gewaltig. Zwar blieb es zunächst bis zum 16:16 spannend, doch erneut waren es drei Punkte in Folge, die die TuS auf die Siegerstraße brachte. In der Folge war die TG nicht in der Lage Druck auf die hellwachen Krifteler auszuüben. Im Gegenteil, der Block stand goldrichtig, so dass ein letztlich souveränes 25:19 auf der Anzeigentafel stand.

Nach diesem gewonnenen Satz, der gleichzeitig der erste Punktgewinn der Saison war, ließen die Hausherren es etwas zu locker angehen. Ein Fehler gegen eine kämpferisch starke Mannschaft aus der rheinlandpfälzischen Hauptstadt. Schnell führten die Gäste mit 6:2. Doch nach diesem Stotterstart blieb das Team ruhig und besann sich auf seine Stärken. Aus einer guten Feldabwehr und Annahme heraus wurde das Angriffspiel immer sicherer. Mainz schaffte in der Folge keinen einzigen Breakpunkt mehr. Die TuS zog am Gegner locker vorbei und sicherte sich nach knapp 1,5 Stunden Spielzeit mit 25:16 den Sieg und landete damit den ersten Dreier der Saison. Als Belohnung durften sich die Jungs von Trainer Schön für einige Stunden sogar Tabellenführer nennen.

So war dieser denn auch insgesamt zufrieden: „Zwar war noch nicht alles topp, doch in den entscheidenden Phasen war mein Team da. Das nimmt uns etwas den Druck vor den kommenden schweren Partien in Hammelburg und gegen Karlsruhe.“ Als wertvollste Spieler der Partie wurden auf Mainzer Seite, Spielertrainer Manuel Lohmann und bei der TuS Kriftel, Sebastian Ruhm gewählt.

Glänzend organisiert war auch der Ablauf der Veranstaltung. Die Hygieneassistenten achteten souverän auf die Einhaltung der 3-G Regel. Der zum ersten Mal eingesetzte Stream wurde durch eine gute Regie und Kameraführung sowie kurzweiligen Kommentatoren perfekt für die Daheimgebliebenen inszeniert. So kann es weiter gehen.