Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.07.2021

Werbung
Werbung

IHK-Mittelstandsbericht 2021 veröffentlicht

von Ilse Romahn

(19.07.2021) Auch im Frühsommer 2021 beschäftigen die Auswirkungen der Corona-Pandemie die mittelständischen Unternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main.

„Der Vergleich zum Vorjahr stimmt zuversichtlich, die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage hat sich deutlich verbessert: Inzwischen berichten 31 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen von einer guten Geschäftslage, 30 Prozent sprechen von einer weiterhin schlechten Geschäftslage“, kommentiert Antje-Imme Strack, Vorsitzende des IHK-Ausschusses Kleine und Mittlere Unternehmen, die Zahlen aus dem aktuellen Mittelstandsbericht für den IHK-Bezirk Frankfurt am Main.

Die Erwartungen an die künftige Geschäftslage zeigen ebenfalls ein deutlich optimistischeres Bild als noch im Vorjahr. Der Erwartungsindikator liegt wieder im positiven Bereich und überschreitet mit fünf Punkten sogar leicht das Vorkrisenniveau. Im Vergleich zum Frühjahr 2020 ist er damit um 49 Punkte gestiegen.

Auch bei den im Frühjahr 2020 stark eingebrochenen Exporterwartungen hat eine deutliche Erholung eingesetzt. „Zwar liegt der Exportsaldo weiterhin im negativen Bereich, die Entwicklung stimmt aber dennoch optimistisch: Mit minus acht Punkten liegt der Saldo deutlich über den minus 62 Punkten des Vorjahres“, so Strack.

Rückblickend lässt sich festhalten: Diese Krise hat auch zu beschleunigten Innovationen geführt. „Der durch die Corona-Pandemie forcierte Umgang mit Digitalisierung jedweder Ausprägung bietet den Unternehmen Chancen der Modernisierung und Veränderung der internen und externen Kommunikation. Dafür sind die passenden Rahmenbedingungen unerlässlich – eine flächendeckende stabile und schnelle Datenleitung bildet die Grundvoraussetzung, die noch immer längst nicht überall und zuverlässig gewährleistet ist. Hier ist die Politik gefordert, das Tempo und die Qualität der Umsetzung zu verstärken“, betont Strack.

Der Rückgang der Inzidenzen im Sommer in Verbindung mit der steigenden Impfquote macht dem Mittelstand Hoffnung auf eine Rückkehr zur Normalität. Insbesondere technische, digitale Modernisierung und der Bürokratieabbau rücken wieder in den Fokus. Auch diese Faktoren helfen, den Weg aus der Krise für kleine und mittlere Unternehmen zu erleichtern. „Künftig sind auch wieder intensivere Anstrengungen zur Fachkräftesicherung notwendig, um die erneut steigende Fachkräftelücke zu schließen. Gelingt uns dies, wird der Mittelstand als Jobmotor und Herzstück der Wirtschaft im IHK-Bezirk wieder durchstarten“, so Strack abschließend.

Um die Position der kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region zu stärken, bündelt die IHK Frankfurt am Main die Stimme des Mittelstands im IHK-Ausschuss Kleine und Mittlere Unternehmen. Der Ausschuss ist informativer und vertrauensvoller Ansprechpartner für kleine und mittlere Unternehmen und das Sprachrohr des Mittelstands im Kammerbezirk. In drei Ausschusssitzungen pro Jahr berichten Experten über aktuelle Themen die Mittelständler bewegen.

Unternehmen, die Interesse an einer Teilnahme haben, melden sich bei Sebastian Trippen, Geschäftsführer Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung bei der IHK Frankfurt am Main, E-Mail s.trippen@frankfurt-main.ihk.de.

Einmal im Jahr veröffentlicht die IHK Frankfurt am Main den Mittelstandsbericht, der die Ergebnisse der Konjunkturumfrage im Frühsommer explizit nach Größenklassen ausweist. Den kompletten IHK-Mittelstandsbericht 2021 finden Sie unter folgendem Link: www.frankfurt-main.ihk.de/mittelstandsbericht