Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.06.2020

Werbung
Werbung

Hofheims Sportanlagen können ab 18. Mai genutzt werden

Stadt arbeitet an Nutzungskonzepten für ihre vereinsgenutzten Gebäude

von Adolf Albus

(18.05.2020) Die Corona-Pandemie hat sich auch auf das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Vereine in Hofheim ausgewirkt und wird deren Angebote auch noch einige Zeit beschränken. Die Hessische Landesregierung hat am 7. Mai 2020 verschiedene Lockerungen beschlossen.

So ist Sport seit dem 9. Mai wieder im Freien sowie in Sport- und Turnhallen möglich. Auch Zusammenkünfte, Veranstaltungen sowie Kulturangebote sind wieder gestattet – alles unter der Voraussetzung, dass bestimmte Regeln eingehalten werden.

„Die Vereine haben eine sehr schwierige Zeit bereits hinter sich. Viele von ihnen waren sehr kreativ darin, trotzdem Angebote für ihre Mitglieder zu machen. Die aktuellen Lockerungen ermöglichen kein normales Vereinsleben, aber wir sind auf einem guten Weg. Nun gilt es, verantwortungsvoll mit den wieder gewonnenen Möglichkeiten umzugehen, um weitere Infektionen mit dem Corona-Virus zu vermeiden“, sagt Bürgermeister Christian Vogt.

Konkret sind ab Montag, 18. Mai, alle Sportplätze und Sporthallen – ob städtisch oder vereinseigen – in Hofheim wieder freigegeben und können für den Trainingsbetrieb genutzt werden. Der Wettkampfbetrieb, der nicht im Bereich des Spitzen- und Profisports liegt, ist weiterhin untersagt.

Die Stadt Hofheim hat alle Sportvereine über die Regeln informiert, die mit der Nutzung Sporthallen und -plätze verbunden sind und eingehalten werden müssen. Diese sind:

·         Kontaktfreiheit

·         Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern

·         Durchführung von Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten

·         Umkleiden, Dusch- und Waschräume sowie Gemeinschafträume - außer Toilettenanlagen - müssen verschlossen bleiben.

·         Der Zutritt zur Sportstätte erfolgt unter Vermeidung von Warteschlangen und Menschenansammlungen.

·         Schutz von Risikogruppen

 

Die Sportvereine werden gebeten, sich über die jeweiligen Hygienevorschriften für ihre Sportart bei ihren zuständigen Sportverbänden zu erkundigen.

Alle Vereine hat die Stadt Hofheim über die Voraussetzungen informiert, unter denen Zusammenkünfte, Veranstaltungen sowie Kulturangebote wieder erlaubt sind:

·         Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, ausgenommen zwischen Angehörigen eines Hausstandes und eventuell des weiteren Hausstandes, wird zu jeder Zeit der Veranstaltung eingehalten, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind. Beim kurzfristigen Verlassen des Veranstaltungsraums darf dieser Mindestabstand ebenfalls nicht unterschritten werden.

·         Es werden keine Gegenstände zwischen Personen, die nicht einem gemeinsamen Hausstand und eventuell dem weiteren Hausstand angehören, entgegengenommen und anschließend weitergereicht.

·         Geeignete Hygienekonzepte werden entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, Steuerung des Zutritts sowie Verlassen des Veranstaltungsorts (z. B. durch Leitsysteme und Wegeführungen) und der Vermeidung von Warteschlangen (z. B. durch elektronisches Platz- und Bezahlmanagement) getroffen und umgesetzt.

·         Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen sind gut sichtbar angebracht.

·         Maximal eine Person je angefangener für den Publikumsverkehr zugänglicher Grundfläche von 5 Quadratmetern, sofern Sitzplätze eingenommen werden, im Übrigen von 10 Quadratmetern, wird in die betreffende Räumlichkeit eingelassen.

·         Es wird eine Teilnehmerliste, die Name, Anschrift und Telefonnummer enthält, zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen geführt.

·         Die Teilnehmerzahl darf 100 nicht übersteigen.

Aktuell bleiben die städtischen Gebäude wie Haus der Vereine, Bürgerhaus Marxheim und die weiteren vereinsgenutzten Liegenschaften noch geschlossen. Die Stadt Hofheim arbeitet mit Hochdruck an der Erstellung verschiedener Konzepte für jede einzelne Räumlichkeit in ihren Einrichtungen, damit die Vereine diese wieder nutzen können. Sobald die Konzepte vorliegen, werden die Vereine über das weitere Vorgehen informiert.