Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.09.2021

Werbung
Werbung

Hochwasserschutz und Bebauungspläne beschäftigten die Stadtverordneten Bad Sodens

von Adolf Albus

(10.09.2021) Das Thema Hochwasserschutz zog sich während der 4. Sitzung der Bad Sodener Stadtverordnetenversammlung wie ein roter Faden durch den Abend.

Auch wenn lediglich ein Tagesordnungspunkt „Neubau der Rechenanlage, Herstellung eines Geröllfangs und abschnittsweise Herstellung einer Verwallung im Bereich der hinteren Dachbergstraße“ zur Abstimmung kam und einstimmig beschlossen wurde, war der Hochwasserschutz auch beim Tagesordnungspunkt 6. Bebauungsplan Nr. 76 „Burgberg“ ein Thema. Hier sprachen sich die Stadtverordneten im Rahmen der textlichen Festsetzungen für eine Verdopplung der Zisternen im Rahmen der Bebauung aus, um das Auffangvolumen für Niederschlagswasser zu erhöhen. 

Die Bebauungspläne Nr. 22 „Sperberstraße“, Nr. 28 „Dachbergstraße“ und Nr. 50 II „Misch- und Gewerbegebiet Königsteiner Straße“ wurden ohne Aussprache mehrheitlich als Satzung beschlossen. Bürgermeister Dr. Frank Blasch berichtete aus dem Magistrat, dass der Hallenboden der Altenhainer Kahlbachhalle nach der Sanierung noch erhebliche Mängel aufweist und nicht abgenommen werden konnte. Ein Gutachter soll jetzt eine Mängelliste erstellen, nach der der bauausführenden Firma Gelegenheit zur Mängelbeseitigung gegeben wird. Aus diesem Grund steht die Kahlbachhalle derzeit leider nicht für den Vereinssport zur Verfügung. Auch die Briefwahlbezirke während der Bundestagswahl mussten in die Hasselgrundhalle verlegt werden. Das Wahllokal „Foyer Kahlbachhalle“ weicht kurzfristig in die nebengelegene Kahlbachquelle aus.