Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.07.2024

Werbung
Werbung

Historisches Museum erwirbt herausragende fotografische Positionen über den städtischen Ankaufsetat

von Ilse Romahn

(08.07.2024) Der Ausschuss für Kultur, Wissenschaft und Sport der Stadt Frankfurt hat dem Ankauf von fotografischen Positionen für die Sammlung des Historischen Museums zugestimmt. Durch die derzeit laufende Ausstellung „Stadt der Fotografinnen. Frankfurt 1844 - 2024“ bot sich die einzigartige Möglichkeit, die auf Frankfurt bezogenen Werke herausragender Fotografinnen und Fotokünstlerinnen zu erwerben, darunter Ursula Edelmann, Laura Padgett, Sandra Mann, Susa Templin und Aslı Özdemir.

Kultur- und Wissenschaftsdezernentin Ina Hartwig sagt: „Ich freue mich sehr, dass mit dem Ankauf die Werke nachhaltig in der Region verankert werden können. Fotografinnen und Fotokünstlerinnen sind in den Sammlungen immer noch in der Unterzahl. Der Erwerb ergänzt den bereits im Historischen Museum existierenden Schwerpunkt und ist ein schönes Abschiedsgeschenk für unseren scheidenden Direktor Jan Gerchow, der seine letzte Ausstellung den Fotografinnen in dieser Stadt gewidmet hat.“
 
Für Frankfurt und die Region ist es nach wie vor eine Herausforderung, Werke von Fotografinnen in den Sammlungen sichtbar zu machen und durch Ankäufe in ausreichender Dichte zu verankern. Aufgrund von Exil oder auch Nichtbearbeitung von Werkbiografien Frankfurter Fotografinnen und von Fotografinnen aus dem Umland sind zahlreiche Werkkomplexe nicht in der Region verblieben, sondern in anderen nationalen oder internationalen Museumssammlungen, Galerien oder in Privatbesitz verblieben.
 
Das Historische Museum hatte bereits in den vergangenen Jahren mit eigenen Mitteln und jenen des SaalhofsClubs, dem Förderverein des Museums, Werke und Werkserien früher Fotografinnen wie Nini und Carry Hess, Ilse Mayer Gehrken sowie Ilse Bing erwerben können. Gleichfalls wurden künstlerische Serien in den vergangenen zehn Jahren etwa von der Bildjournalistin Inge Werth sowie der Theaterfotografin Mara Eggert erworben. Durch eine großzügige Schenkung der Fotografin selbst konnte mit rund 230 Fotografien auch das Frankfurter Stadtbild Barbara Klemms 2023 in die Sammlung aufgenommen werden. Teilvor- beziehungsweise Nachlässe der Fotografinnen Gabriele Lorenzer sowie Irene Peschick wurden als Schenkung 2022 und 2023 vom Museum angenommen, um diese der Öffentlichkeit in Forschung und Vermittlung zugänglich zu machen. (ffm)