Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.01.2022

Werbung
Werbung

Highlights zum Abschluss von „G*tt w/m/d“

Das Bibelhaus erweitert vom 14. bis 19. Dezember die Öffnungszeiten

von Ilse Romahn

(08.12.2021) Noch wenige Tage lässt sich im Bibelhaus Erlebnis Museum die Ausstellung „G*tt w/m/d – Geschlechtervielfalt seit biblischen Zeiten“ erleben. Für die Schlusswoche bis zum 19. Dezember hat das Frankfurter Bibelhaus die Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag auf 10 bis 19 Uhr erweitert.

Blick in die Ausstellung
Foto: Bibelhaus Erlebnis Museum
***

„Wir wollen so noch möglichst vielen Menschen die Chance zum Besuch einer faszinierenden und zugleich herausfordernden Ausstellung geben“, sagt Veit Dinkelaker, Museumsdirektor und Kurator der Ausstellung „G*tt w/m/d“.

Bis zur Finissage am 19. Dezember können Besucherinnen und Besucher noch in fünf öffentlichen Führungen die Highlights der Sonderausstellung im Frankfurter Bibelhaus entdecken. Das Theaterstück „The Gospel According to Jesus, Queen of Heaven“ der Transgenderautorin Jo Clifford ist ein letztes Mal als Video-Performance im Begleitprogramm zu sehen. Ebenfalls online wird ein Webinar zu jüdisch-christlichen Aspekten der Geschlechtervielfalt angeboten.

Das Webinar findet am Dienstag, 14. Dezember, 18.30 Uhr in Kooperation des Bibelhauses mit dem Deutschen Koordinierungsrat der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit statt. Ilona Klemens, Direktorin des Koordinierungsrates, führt dann ein Gespräch mit Veit Dinkelaker. Eine grundlegende Frage lautet: „Wie lässt sich die Vielfalt im G*ttesbild entdecken und denken und was heißt das für das Zusammenleben untereinander, ob religiös oder nicht?“ Der Religionswissenschaftler Monty Avi Ott aus Berlin wird die Perspektive eines queeren Judentums an diesem Abend einbringen.

Das Theaterstück „Jesus, Queen of Heaven“ ist zum letzten Mal im Begleitprogramm der Ausstellung am Mittwoch, 15. Dezember, 19.30 Uhr als Online-Performance zu sehen. Das Ein-Personen-Stück mit #Actout-Schauspieler Brix Schaumburg wurde für „G*tt w/m/d“ erstmals auf Deutsch übersetzt.

In drei Abschnitten führt die Ausstellung vom Altertum bis in die Gegenwart. Der erste Abschnitt zeigt mit Leihgaben aus internationalen Sammlungen die Vielfalt der Gottes- und Menschenbilder seit vorgeschichtlicher Zeit. Zu den archäologischen Objekten gehört zum Beispiel eine sogenannte Pfeilerfigurine aus Tel Lakhish, einer Grabungsstätte südöstlich von Jerusalem. Die Leihgabe der Israelischen Antikenbehörde (IAA) entstammt der Eisenzeit.

Im zweiten Abschnitt sind zum Thema „G*ttes Ebenbild: männlich und weiblich“ antike Vorstellungen von einem androgynen Adam, verborgene Spuren auch in Judentum und Islam bis hin zu christlichen Hermaphroditen in der Buchkunst zu entdecken. Der dritte Abschnitt lenkt den Blick unter dem Motto „G*ttes Ziel: Einheit in Vielfalt“ mit Interviews und spielerischen Elementen auf die Vielfalt der Geschlechtlichkeit in der Gegenwart. Dort zeigt eine Holzskulptur des Künstlers Gerhard Goder die Kunstfigur Conchita Wurst alias Tom Neuwirth. Im Stil einer Heiligenfigur zeigt die Skulptur eine schlanke Gestalt im Gewand auf einer Mondsichel.

Zu öffentlichen Highlight-Führungen lädt das Bibelhaus für Mittwoch, 15. Dezember, 12 und 17 Uhr, sowie Samstag, 18. Dezember, 17 Uhr ein. Außerdem werden bei der Finissage am Sonntag, 19. Dezember, Führungen um 14 und 17 Uhr stattfinden. Im Museum gilt die 2G-Regel. Virtuell ist die Ausstellung auch unter www.gott-wmd.de erlebbar.

Zu den Tickets für „Jesus, Queen of Heaven“:
https://www.bibelhaus-frankfurt.de/index.php?id=473&ADMCMD_cooluri=1

Anmeldung zum Webinar am 14. Dezember:
https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_FjzJ0xi3TfK0tPt2_Ay5FA

Öffnungszeiten vom 14. bis 19. Dezember Di-So 10-19 Uhr
Gebuchte Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten.

Bibelhaus Erlebnis Museum, Metzlerstraße 19, 60594 Frankfurt am Main  www.bibelhaus-frankfurt.de