Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.11.2020

Werbung
Werbung

Hessische Einzelhandelsumsätze im September 2020 über dem Vorjahresniveau

von Helmut Poppe

(17.11.2020) Verglichen mit dem Vorjahresmonat stiegen die preisbereinigten Einzelhandelsumsätze im September 2020 um 6,3 Prozent. Ein deutliches Umsatzplus verzeichnete erneut der Einzelhandel mit Haushaltsgeräten, Textilien, Heimwerker- und Einrichtungsbedarf.

Preisbereinigter Umsatz im Einzelhandel
Foto: HSL
***

Der hessische Einzelhandel verzeichnete im September 2020 ein preisbereinigtes Umsatzplus in Höhe von 6,3 Prozent gegenüber September 2019. Besonders im Einzelhandel mit Haushaltsgeräten, Textilien, Heimwerker- und Einrichtungsbedarf stiegen die Umsätze um 31,3 Prozent. Auch der Einzelhandel mit Verlagsprodukten, Sportausrüstungen und Spielwaren meldete ein preisbereinigtes Umsatzplus in Höhe von 10,0 Prozent.

Nach wie vor überdurchschnittlich entwickelt sich der Einzelhandel außerhalb von Verkaufsräumen, der vom Internet- und Versandhandel dominiert wird. In diesem Bereich stiegen die preisbereinigten Umsätze im September 2020 im Vergleich zum September 2019 um 20,2 Prozent. Insgesamt generierte der Einzelhandel außerhalb von Verkaufsräumen zwischen Januar und September 2020 ein preisbereinigtes Umsatzplus in Höhe von 28,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Lediglich im Einzelhandel mit Geräten der Informations- und Kommunikationstechnik sowie im Einzelhandel mit sonstigen Gütern (z. B. Bekleidung, Taschen und Koffer) sank der preisbereinigte Umsatz im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,4 bzw. 6,9 Prozent.

Beschäftigung
Im September 2020 stieg die Zahl der im Einzelhandel tätigen Personen im Vergleich zum September 2019 um 0,5 Prozent. Dabei nahm die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 0,2 Prozent zu, die Teilzeitbeschäftigung stieg um 0,8 Prozent.

Hinweis: Die Einzelhandelsstatistik ist eine Stichprobenerhebung. Alle monatlich befragten Unternehmen der Stichprobe haben einen Jahresumsatz vonmindestens 250 000 Euro. (hsl)