Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.07.2020

Werbung
Werbung

Hauskonzert mit jungen Preisträgern internationaler Wettbewerbe

von ah/-gw

(18.06.2020) „Back to live“ heißt die wunderbare Idee der begabten Cellistin Annabel Hauk, die sehr schnell weitere junge Preisträger internationaler Wettbewerbe – wie z.B. Nuron Mukumi (Klavier), Liviu Holender (Bariton), Felicitas Schiffner (Violine) – dafür begeisterte, Musikliebhabern etwas ganz Besonderes zu bieten.

Annabel Hauk
Foto: Hauk
***

Ab sofort können Freunde der klassischen Musik IHR individuelles Programm für IHR Hauskonzert aus einem einzigartigen, vielseitigen Angebot von klassischen Werken – wie zum Beispiel Beethovens Violinsonaten und Ausschnitten der Zauberflöte oder Bachs Cellosuiten – zusammenstellen.

Ziel und auch Wunsch von „Back to live“ (mit Violinschlüssel im Wort ‚live‘) ist, wieder einen unmittelbaren Austausch zwischen Musiker und Zuhörer zu schaffen … das ‚Zwischenmenschliche‘ liegt den sympathischen jungen Künstlern sehr am Herzen!

Über Ihre persönlichen Konzertwünsche freut sich Annabel Hauk unter der E-Mail: annabel.hauk@hotmail.de oder unter https://annabel-hauk.de. 

Zu Annabel Hauk
Bereits im Alter von 5 Jahren begann Annabel Hauk (1999 in Frankfurt am Main geboren) Cello zu spielen, gewann im zarten Alter von 7 Jahren zahlreiche erste Preise und Sonderpreise beim Mendelssohn-Wettbewerb und bei Jugend musiziert. Es folgte der 1. Bundespreis 2013, woraufhin sie Stipendiatin der Jürgen-Ponto-Stiftung und der Deutschen Stiftung Musikleben wurde. Beim Deutschen Musikinstrumentenfond Wettbewerb 2015 erspielte sie sich das Auftragscello dieses Jahres.

Von 2012 bis 2017 wurde sie von Prof. Istvan Vardai in der Förderklasse des Feuermannkonservatoriums der Kronberg-Academy unterrichtet und studiert seit 2017 am New England Conservatory (NEC) in Boston in der Klasse von Prof. Laurence Lesser. – In dieser Zeit gab sie Konzerte in der Neuen Galerie in New York sowie in der Jordan Hall in Boston und gewann kürzlich eine Silbermedaille bei der 4. International Manhatten Music Competition.

Annabel ist Stipendiatin des Presidential Distinction Award (NEC Boston), des Gerd Bucerius Stipendiums, der Willy Robert Pitzer Stiftung sowie der Erasmus Gesellschaft. Seit Februar 2020 spielt sie auf einem Cello aus dem Deutschen Musikinstrumentenfons mit Zettel „Gia. Bapt. Grancino … Milano 169?“, das ihr von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt wird.

In der Saison 2020/21 wird Annabel im Rahmen der Holland Music Sessions u.a. im Concertgebouw Amsterdam und in der Philharmonie Bratislava zu hören sein, sowie im Konservatorium Sankt Petersburg (das nun wegen der Corona-Krise leider abgesagt wurde) und bei den Mendelssohn-Tagen Bad Soden.