Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 06.12.2022

Werbung

Handball: Unerwarteter Turniersieg für Kriftels Weingartenschule

von Adolf Albus

(22.11.2022) Nachdem zwei Jahre lang keine Schulmannschaftsturniere im Handball stattfinden durften, war die Euphorie in der Weingartenschule Kriftel groß, sich endlich wieder mit anderen Schulen messen zu können.

Sogar so groß, dass eine Schulmannschaft gemeldet wurde, die es eigentlich so gar nicht gab: Zwar existierten bereits zwei AG Mannschaften im jüngeren Jahrgang, aber nicht in der Wettkampfklasse IV. Da aber eine Handvoll Jungs auch in diesem Jahrgang Handball spielt, wurden diese kurzerhand zusammengetrommelt, mit weiteren Jungs ohne Handballerfahrung ergänzt und ins neue WGS-Trikot gesteckt, das der Förderverein angeschafft hatte.

Ganze zwei Mal konnte das neuformierte Team mit Coach Dr. Christoph Richter vor dem Turnier noch trainieren. Mit einigen erfahrenen Spielern aber auch Neulingen im Team war völlig unklar, wohin die Reise gehen würde, zumal die Main-Taunus-Schule (MTS) als Schulsportzentrum und die Eichendorffschule (EDS) als Stammschule der TSG Münster in dieser Handball-Altersklasse in der Regel über ein deutlich größeres Personal verfügen. „Wir sind absolut konkurrenzfähig“, erklärte Dr. Richter dennoch vor dem Turnier. „Für was es reichen wird, muss sich im Laufe des Turniers zeigen. Natürlich werden wir versuchen, alles rauszuholen!“

Gleich bei der Auslosung dann der erste Dämpfer. Erstes Spiel gegen den mutmaßlich stärksten Gegner EDS. 15 Minuten Spielzeit sind nicht viel – schon gar nicht, wenn man im ersten Spiel noch einige Dinge ausprobieren wollte und musste. Und so ging das erste Spiel mit einem Tor Rückstand knapp an die Gegner (8:9). Zumindest wusste man jetzt, wo man stand: Alles war drin, sogar ein Turniersieg. Aber dafür mussten jetzt zunächst die beiden verbliebenen Gruppenspiele unbedingt gewonnen werden.

Im nächsten Spiel gegen die Albert-Einstein-Schule (AES) aus Schwallbach musste man sich noch mächtig ins Zeug legen, um einen 13:14 Sieg heimzufahren. Da die AES ihr nächstes Spiel gegen die EDS klar gewinnen konnte, musste im letzten Gruppenspiel gegen Hochheim nicht nur ein Sieg, sondern auch ein klarer Vorsprung her. Dies gelang den mittlerweile eingespielten WGS-Jungs dann auch eindrucksvoll mit 14:3. Dies bedeutete den Gruppensieg vor der EDS.

Während die EDS ihr Halbfinale gegen die Heinrich-von-Kleist Schule gewinnen konnte, ließen die WGS-Jungs keinen Zweifel am Finaleinzug und besiegten die Main-Taunus-Schule mit 11:4. Damit kam es nun im Finale zur Neuauflage des ersten Spiels gegen die Eichendorffschule. Da man mittlerweile aus den Fehlern des Debutspiels gelernt hatte, jeder seine Position im Griff hatte und jetzt als eingespieltes Team agierte, folgte der hochverdiente 11:7 Endstand und damit der sensationelle Turniersieg für die Weingartenschule.

Es spielten Moritz Fleckenstein, Malte Keil, Adrian Buhlmann, Florin Schneller, Tim Illenberger, Kjell Abels, Jarne Aust, Aron Gettler, Paul Lenhard, Oscar Kahl und Tim Karsten. Betreuer und Mannschaftsverantwortliche waren Jannick Gotthardt und Dr. Christoph Richter.