Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

Grundsteinlegung für Frankfurter Neubauprojekt „Schönhof-Viertel“

von Ilse Romahn

(02.05.2022) Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) und Instone Real Estate errichten gemeinsam das Quartier Schönhof-Viertel im Frankfurter Stadtteil Bockenheim mit rund 2.000 Wohnungen. Im ersten Bauabschnitt entstehen insgesamt 612 Wohnungen, voraussichtlich werden 191 davon durch das Land Hessen und die Stadt Frankfurt gefördert. Hierfür wurde der Grundstein gelegt.

Grundsteinlegung
Foto: NHW / Stefan Krutsch
***

„Der Wohnungsdruck ist in Frankfurt enorm hoch. Mit diesem Neubauprojekt tragen die NHW und Instone deutlich zur Entlastung bei und schaffen auch städtebaulich ein gelungenes Quartier in einer zentralen, ansprechenden Lage mit sehr guter sozialer Infrastruktur sowie Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr“, sagte Dr. Thomas Hain, Leitender NHW-Geschäftsführer, bei der Grundsteinlegung im Beisein von Staatsminister Tarek Al-Wazir und Mike Josef, Planungsdezernent der Stadt Frankfurt. Ralf Werner, Geschäftsführer der Instone Real Estate: „Mit der Grundsteinlegung der ersten Baufelder haben wir den nächsten wichtigen Schritt auf dem Weg zur Schaffung eines sozial durchmischten und familienfreundlichen Quartiers erreicht. Das Projekt wird seinen zukünftigen Bewohnern eine hohe Lebensqualität sowie auch eine hohe architektonische Vielfalt bieten.“ Die Voraussetzungen dafür wurden durch einen Architektenwettbewerb geschaffen, der im Vorfeld für alle Baufelder stattgefunden hatte.

„Die Mieterinnen und Mieter dürfen ein modernes Quartier mit einer hohen Attraktivität im Herzen der Stadt erwarten. Wir freuen uns besonders, dass wir dank der Unterstützung vom Land Hessen und der Stadt Frankfurt voraussichtlich 191 geförderte Wohnungen anbieten können“, ergänzt NHW-Geschäftsführer Dr. Constantin Westphal.

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir bezeichnete das Projekt als vorbildlich: „Mehr Wohnfläche und mehr Energieeffizienz, klimafreundliche Mobilität, mehrere Kitas, eine sehr gute soziale Infrastruktur, in einer ansprechenden Lage – die beiden Projektpartner Instone und die NHW belegen mit diesem großen Projekt, wie man die großen Herausforderungen des Wohnens im Ballungsraum annimmt. Ziel der Landesregierung ist es, dass Jede und Jeder in Hessen eine Wohnung zu einer bezahlbaren Miete finden kann. Dafür stellen wir bis 2024 insgesamt die Rekordsumme von 2,2 Mrd. Euro bereit. Die NHW und Instone sind wichtige Partner bei der Umsetzung unserer Wohnungspolitik.“

Für Planungsdezernent Mike Josef ist das Projekt ein großer und wichtiger Baustein in der Frankfurter Wohnungspolitik. „Das Schönhof-Viertel wird auf ehemals gewerblich genutzten Flächen errichtet und ist eines der derzeit wichtigsten Wohnungsbauprojekte in Frankfurt. Hier entsteht im Rahmen der Innenentwicklung ein vielfältiges und lebendiges Quartier mit abwechslungsreicher Bebauung in unterschiedlicher Architektur. Von den rund 2.000 Wohnungen auf dem Gesamtareal sind rund 30 Prozent öffentlich gefördert. Wir bieten damit Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten, einschließlich der benötigten Infrastruktur – wie einer Grundschule mit Sporthalle, fünf Kitas, Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie sowie einem großen neuen Park als grüner Mitte.“

Große Wohnungsvielfalt in urbaner Umgebung
Auf den Baufeldern D und E entstehen auf einer Grundstücksfläche von ca. 26.500 m2 in Summe 612 Wohnungen. Angeboten wird ein bunter Mix aus 2 bis 6-Zimmer-Wohnungen, der für Singles und Paare ebenso geeignet ist wie für Familien mit Kindern. Alle Wohnungen verfügen über Balkone, Terrassen oder Loggien. Dabei liegen 217 Wohneinheiten, davon 30 Prozent gefördert, in der Verantwortung von Instone, die darüber hinaus auch eine viergruppige Kita und ein Studierendenhostel mit 184 Gästezimmern realisieren. Die verbleibenden 395 Wohneinheiten realisiert die NHW, davon werden 45 Prozent im Rahmen des geförderten Wohnungsbaus gebaut. Die öffentlich geförderten Wohnungen der NHW sollen für ca. 5,00 Euro/m2 vermietet werden, die freifinanzierten liegen durchschnittlich bei ca. 13 Euro. Voraussichtlich bezugsfertig sind die Wohnungen auf diesen beiden Baufeldern im Jahr 2024.

Mit dem Schönhof-Viertel entwickeln die beiden Projektpartner Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt (NHW) und Instone Real Estate bis 2025 ein neues Frankfurter Stadtquartier. Rund 2.000 Wohnungen werden auf dem Areal entstehen; hinzu kommen eine Hybrid-Grundschule mit Sporthalle, fünf Kitas sowie Einzelhandels- und Gewerbeflächen. Zentrum des neuen Viertels ist der Quartiersplatz, der die Wohnquartiere im Osten und im Westen verbindet. Eine 28.000 Quadratmeter große Parkanlage wird sich künftig wie ein grünes Band inmitten der Bebauung durch das ganze Quartier ziehen. Für das Schönhof-Viertel wird eine Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) in Gold angestrebt.

Weitere Information unter https://www.schoenhof-viertel.de/.