Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 02.12.2022

Werbung

Großer Festakt als Finale des Festjahres „50 Jahre Junges Museum“

von Ilse Romahn

(09.11.2022) „Wenigstens ein Eis?“ – Mit dieser Gehaltsforderung begann der Kids Takeover Day am 19. Juli. Eine Forderung, die von Seiten des Museums seinen jungen Angestellten, den Schülerinnen und Schülern der Klassen 4a und 4b der Mühlbergschule aus Sachsenhausen, leider nicht erfüllt werden konnte. Mit rund 200 Kindern war es eines der Highlights des Festjahres zum 50. Jubiläum des Jungen Museums.

Eine Schulklasse im Historischen Museum
Foto: Junges Museum Frankfurt, Foto: Uwe Dettmar
***

Die Kinder übernahmen an diesem Tag sowohl das Junge Museum als auch das Historische Museum als Kuratorinnnen und Kuratoren, Guide oder Publikumsbetreuer, am Info-Point und an der Kasse.

Nach der Festwoche vom 25. bis 30. Oktober mit kostenlosen Angeboten für Familien und Kindergruppen in den Ausstellungen, Werkstätten und historischen Spielräumen während der Herbstferien bildete ein feierlicher Empfang im Kaisersaal, exakt 50 Jahre nach Eröffnung des Kindermuseums am 7. November 1972, den krönenden Abschluss.

„Das Junge Museum hat eine Vorbild- und Vorreiterfunktion inne. Es war das erste Kindermuseum in der Bundesrepublik und damit beispielgebend für die museumspädagogische Arbeit und die Kindermuseen in Deutschland“, erklärt Kultur- und Wissenschaftsdezernentin Ina Hartwig und führt weiter aus: „Die Erziehung zu mündigen Mitgliedern der Gesellschaft, die aktiv partizipieren und sich mit demokratischen Werten auseinander setzen, stehen bei den Ausstellungen und der Vermittlungsarbeit des Jungen Museum an zentraler Stelle – bereits seit einem halben Jahrhundert!“
 
Ein halbes Jahrhundert ist ein stolzes Alter – und trotzdem bleibt das Junge Museum seinem Namen treu – und jung. Während die ersten zehn Jahre von experimentellen Ausstellungen geprägt waren, rückte in den Teenie-Jahren die Spielzeugsammlung in den Mittelpunkt. In den Zwanzigern wurden die Werkstatt-Ausstellungen und das Angebot „Junges Museum unterwegs“ entwickelt. Seine Mid-Life-Crisis verbrachte das Museum vorübergehend in der Hauptwache, wo es auch sein 40. Bestehen – damals noch als „Kindermuseum“ – beging. Zehn Jahre später, im Jahr 2018, kehrte es mit neuem Namen an den alten Standort zurück. Und nun beginnt das nächste halbe Jahrhundert mit einer Ausstellung über Kindheit und Jugend im NS.
 
Mehr Informationen gibt es online unter junges-museum-frankfurt.de/50jahre sowie – als Geschenk zum 50. Geburtstag – jetzt auch auf Instagram unter @jungesmuseumfrankfurt.