Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.10.2020

Werbung
Werbung

Grippeschutzimpfung während der Corona-Pandemie besonders wichtig

von Ilse Romahn

(05.10.2020) Vor allem Menschen über 60 Jahre, chronisch Kranke, Schwangere und Personen mit vielen Sozialkontakten sollten sich möglichst noch im Herbst gegen den diesjährigen Grippe-Virus impfen lassen. Auch die echte Influenza kann gerade bei gesundheitlich vorbelasteten Menschen zu schwerwiegenden Krankheitsverläufen führen, die in vielen Fällen stationär behandelt werden müssen.

Auch deshalb ist eine rechtzeitige Immunisierung vor allem der Risikogruppen gerade in dieser Saison so wichtig, um Doppelinfektionen zu vermeiden und auch die Ressourcen des Gesundheitssystems zu schonen. 

Die saisonale Grippewelle beginnt meist mit dem Jahreswechsel, die Monate Oktober und November gelten als idealer Impfzeitpunkt. Auch Betriebe können ihre Beschäftigten bei diesem Thema unterstützen und über die Betriebsärzte Impftermine für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisieren. „Der Vorteil ist, dass die Versicherten selbst keine eigenen Arzttermine vereinbaren müssen. Die Impfkosten können die Betriebsärzte direkt mit der IKK classic abrechnen“, sagt Sven Keiner von der IKK classic in Hessen. 

Angehörige der Risikogruppen, denen die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Influenza-Impfung empfiehlt, können sich gegen die Vorlage ihrer Versichertenkarte impfen lassen. All ihren anderen Versicherten erstattet die IKK classic darüber hinaus die Impfkosten in voller Höhe als Satzungsleistung. Sollten Kosten für ärztliche Leistungen entstehen, werden auch diese in Höhe der allgemeinen Vertragssätze erstattet.