Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 04.03.2024

Werbung
Werbung

Griesheimer Adventsfenster sammeln 5.300 Euro für „Die Arche“

von Ilse Romahn

(02.02.2024) Vom 1. bis 24. Dezember verwandelte sich der Frankfurter Stadtteil Griesheim in einen lebendigen Adventskalender. Seit 2005 laden alljährlich in Griesheim ansässige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen jeden Tag im Dezember zu kleinen Events in der Nachbarschaft ein und sammeln Spenden für einen guten Zweck.

Spendenübergabe mit Gastgebern der Adventsfenster in der Jugendarche in der Kiefernstraße: v.l.n.r., Kerstin Herd und David Plättner (Teil des Orga-Teams der Adventsfenster), Bernhard Romisch (Frankfurter Ruder-Club Griesheim 1906 e.V.), Tobias Lenze (Einrichtungsleiter der Jugendarche Griesheim), Max Förtner (Internationaler Bund), mit Kindern der Jugendarche im Vordergrund.
Foto: Urban Media Project, Selina Spieß
***

In diesem Jahr kommen die gesammelten Spenden der „Arche“ Kinderstiftung Christliches Kinder- und Jugendwerk im Stadtteil Griesheim zugute. 

Ein warmes Mittagessen für die Kinder und Jugendlichen der „Arche“
In diesem Jahr durften Gastgeber und Besucher vorab gemeinsam online darüber abstimmen, wer die Spenden der Griesheimer Adventsfenster bekommt. Die Wahl fiel auf „Die Arche“, eine Kinderstiftung für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. 

Seit 2010 ist „Die Arche“ in den Räumlichkeiten der Berthold-Otto-Grundschule im Stadtteil Griesheim-Mitte zu finden. Neben einem gesunden Frühstück sowie warmen Mittagessen, Hilfe bei den Hausaufgaben, Lernförderung und vielseitigen Freizeitangeboten gibt es hier auch das Angebot einer Frühbetreuung vor offiziellem Schulbeginn. Seit 2017 bietet „Die Arche“ an ihrem zweiten Standort in der Kiefernstraße ein zusätzliches Betreuungsangebot für die Altersgruppe der 12- bis 17jährigen. 

„Wir freuen uns sehr über die Spenden und senden herzlichen Dank an jede Spenderin und jeden Spender!“ bedankt sich Tobias Lenze, Einrichtungsleiter der Jugendarche Griesheim, für die Unterstützung aus den Griesheimer Adventsfenstern. „Danke, dass Sie das Mittagessen für die Jugendlichen in unserer Jugendarche in der Kiefernstraße unterstützen.“ 

Gerade diese Grundversorgung ist wichtig und nachhaltig. „Der erste Gang der Jugendlichen, wenn sie nach der Schule die Arche aufsuchen, ist der in unseren Speisesaal. Dort wartet ein warmes, vollwertiges und abwechslungsreiches Mittagessen auf sie. Nicht selten hören wir, dass dies die erste Mahlzeit an diesem Tag für sie sei und besonders nach einem Wochenende scheint der Hunger besonders groß“, berichtet Lenze. „Hier erleben wir hautnah den aktuell besonders hohen finanziellen Druck auf die Familien. Viele sind von Arbeitslosigkeit betroffen und können die gestiegenen Preise für Lebensmittel schlichtweg nicht mehr zahlen. Kinder erzählen von leeren Kühlschränken zuhause oder sie bitten bei unserem Essensangebot um die zweite oder dritte Portion. Wie sollen die Jugendlichen die Energie fürs Lernen und Entwickeln haben, wenn der Körper nicht ausreichend und regelmäßig versorgt wird?“ 

Der Start des „Arche-Tags“ mit einem gefüllten Magen schafft die Voraussetzung anschließend mit neuer Energie die Hausaufgaben anzugehen und sich mit verschiedenen Interessen einem abwechslungsreichen Freizeitangebot zu widmen. Die schulischen Leistungen und auch die soziale Entwicklung der Jugendlichen hängen nicht zuletzt maßgeblich von einer guten Grundversorgung ab. Doch nicht nur die reine Versorgung, sondern gerade der Treffpunkt im Speisesaal hat enorme Bedeutung für den Einzelnen. „Wie war es in der Schule?“, „Wie ist die Klassenarbeit gelaufen?“ oder die Aufregung über einen Streit mit Mitschülern werden zum Thema gemacht. Der persönliche Austausch und der Kontakt zu ihren Bezugspersonen, den Arche-Mitarbeitern, stehen im Mittelpunkt. 

Beeindruckendes Engagement der Adventsfenster-Gastgeber
Ob Umtrunk, Kaffee und Kuchen, ein kleiner Weihnachtsmarkt, Führungen oder ein geschmücktes Fenster: die Gastgeber der Griesheimer Adventsfenster gestalteten ihre Events mit viel Engagement. Ihnen ist es zu verdanken, dass in diesem Jahr eine Spendensumme von 5.300 Euro erzielt wurde. 

Zu den traditionellen Terminen zählte auch in 2023 die „Alte Apotheke“ im Garten in der Linkstraße 58 mit Live-Musik, der Apfelglühwein-Umtrunk der Kelterei Nöll im historischen Innenhof des Familienunternehmens und die Veranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt-Griesheim e.V. Griesheimer Familien öffneten ihre privaten Höfe und Gärten, um Gäste in gemütlicher Atmosphäre willkommen zu heißen. Zum ersten Mal nahm der Frankfurter Ruder-Club Griesheim 1906 e.V. teil und lud im Garten des Vereinshauses am Main zu Apfelglühwein am Lagerfeuer mit Stockbrot, Maronen, Waffeln und Crêpes ein. 

„Viele Mitglieder haben mit ihren Ideen und Wirken zum Gelingen des Abends beigetragen. Allen Vereinsmitgliedern und unseren großen und kleinen Gästen hat es sehr gut gefallen und auch Tage danach trafen noch positive Reaktionen bei uns ein”, erzählt Gerd Volkmann, Vorsitzender des Rudervereins. „Wir freuen uns einen schönen Spendenbeitrag für „Die Arche“ gesammelt zu haben. Für das nächste Griesheimer Adventsfenster haben wir uns direkt wieder angemeldet.” 

Die FRANKFURT WESTSIDE öffnete die Türen des ehemaligen Industrieparks
Erstmals dabei war auch die FRANKFURT WESTSIDE. Im Rahmen von vier Führungen öffnete der ehemalige Industriepark Griesheim am 16. Dezember die Türen in der Stroofstraße. Für die Teilnehmenden ergab sich die seltene Möglichkeit, gemeinsam mit erfahrenen Tourguides und den Projektentwicklern der BEOS AG das Gelände zu entdecken. Unter den Gästen befanden sich viele Griesheimer, aber auch ehemalige Beschäftigte des Industrieparks, die mit großem Interesse die Geschichte des Ortes und seine Entwicklung zum hochmodernen Gewerbe- und Industriepark verfolgten. Im Anschluss luden die Gastgeber zusammen mit dem Geschichtsverein Griesheim e.V. zu Gesprächen und Austausch über die Geschichte des Geländes ein. 

Die Führungen waren schnell ausgebucht. Aufgrund der großen Nachfrage im Vorfeld wurden kurzerhand vier statt der geplanten zwei Führungen angeboten. Der gesamte Erlös der Tickets und der vor Ort aufgestellten Spendenbox in Höhe von 1.500 Euro wurde im Rahmen des Griesheimer Adventsfensters gespendet. 

Seit fast 20 Jahren eine Tradition im Stadtteil
Die Griesheimer Adventsfenster sind seit fast 20 Jahren eine Tradition im Stadtteil. Die Dänin Helle Isenbart rief 2005 die Aktion „Alt-Griesheimer Adventsfenster“ ins Leben. Zunächst nur von Privatpersonen organisiert, schlossen sich schnell Vereine und Geschäfte der Initiative an. Als Helle Isenbart 2018 im Alter von nur 47 Jahren verstarb, übernahm der Stadtführer Sascha Mahl gemeinsam mit Shannon Gebhard-Jakoby die Organisation der Griesheimer Adventsfenster. Seit 2023 bildet ein Team aus vier Griesheimerinnen und Griesheimern die Organisationsleitung: Franziska Langhans und David Plättner wohnen in Griesheim-Süd, Kerstin Herd und Christian Ubben in Griesheim-Mitte.  

Griesheimer Adventsfenster  www.facebook.com/GriesheimerAdventsfenster   Kontakt „Die Arche“ www.kinderprojekt-arche.de