Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.01.2020

Werbung
Werbung

Graupner vom Feinsten beim Kirchheimer Konzertwinter

Hochkarätiges Kirchheimer BachConsort spielt Kantaten mit obligatem Fagott

von Walter Wörner

(02.01.2020) Mit einem Kantatenkonzert der Extraklasse, ausgeführt von ausgewiesenen Spitzenmusikern der Szene für Alte Musik, startet der Kirchheimer Konzertwinter am Samstag, 4. Januar, 19:00 Uhr und Sonntag, 5.Januar, 15:00 Uhr in der St.Andreas-Kirche in Kirchheim / Weinstraße ins neue Jahr.

Sergio Azzolini
Foto: Fritz Krämer
***

Wiederum haben die Verantwortlichen der beliebten Konzertreihe wunderbare Kantaten des in Vergessenheit geratenen Barockkomponisten in der Universitätsbibliothek Darmstadt gezielt ausgegraben und neu ediert, um sie nach über 250 Jahren wieder zum Klingen zu bringen. Der Fokus liegt diesmal auf einer farbigen Instrumentierung, u.a. erzeugt durch eine Klangfärbung mittels Fagott, aber auch bereichert durch eine Besetzung mit zwei Chalumeaux, zwei Naturhörnern und vier (!) Pauken.

Sergio Azzolini (Padua), weltweit als führende Kapazität auf dem Barockfagott geltend, wird als Solist die teilweise atemberaubend virtuosen Solopassagen übernehmen. Die Streichergruppe wird von dem Ausnahmegeiger Shunske Sato (Amsterdam) als Konzertmeister angeführt, dem ein vorzüglich besetztes Kirchheimer BachConsort zur Seite steht. Mit Miriam Feuersinger (S), Franz Vitzthum (A), Georg Poplutz (T) und Dominik Wörner (B) agiert ein wunderbares Solistenquartett, das die Gesangs-Soli interpretieren wird. Die Gesamtleitung liegt bei dem belgischen Dirigenten und renommierten Graupner-Forscher Florian Heyerick.

Nach 2017 mit Epiphanias-Kantaten und 2018 mit Solo- & Dialogkantaten ist dies das dritte Mal, dass Kantaten des Darmstädter Meisters im Mittelpunkt der Reihe stehen. Die ausgewählten Kantaten bilden einen Bogen nach ihrer Bestimmung im Kirchenjahr von Advent über Weihnachten, Neujahr, Palmsonntag bis Ostern mit einer Kantate für das Fest Mariä Reinigung (2. Februar).  Ziel ist es dabei, u.a. durch Neuaufführung des wertvollen Werkes dem Komponisten posthum annähernd wieder zu jener Geltung zu verhelfen, die er einst innehatte.

SWR2 und Deutschlandfunk Kultur werden in Kooperation das Kantatenprojekt aufzeichnen und danach zeitnah ausstrahlen. Im Herbst 2020 wird dazu beim Label cpo eine CD-Einspielung erscheinen.

Der Eintritt zu den beiden Konzerten ist frei – am Ausgang wird um Spenden gebeten.

www.konzertwinter.de