Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 07.02.2023

Werbung

Grüne Woche: 500 Quadratmeter Hessen in Berlin

von Karl-Heinz Stier

(19.01.2023) Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause ist es wieder so weit: die Messe Berlin öffnet vom 20. bis 29. Januar ihre Tore für die Grüne Branche zur Internationalen Grünen Woche. Hessen präsentiert Informationen rund um regionale Lebensmittelversorgung und nachhaltige Landwirtschaft und zeigt die Schönheit der hessischen Regionen und ihre Spezialitäten.

Hessische Kühe auf der Grünen Woche
Foto: Landwirtschaftsminiterium
***

„Die Grüne Woche als internationale Leitmesse der Agrarbranche zeigt, wie Hessen als Deutschlands Ökomodell-Land bei der Förderung des Ökolandbaus, der Regionalvermarktung und dem Tierwohl auf eine nachhaltige, zukunftsfähige Landwirtschaft setzt“, erklärte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz. Sie  eröffnete am Abend des ersten Messetages den traditionellen Hessenabend.

Seit vielen Jahren ist die Halle 22a während der Grünen Woche bekannt als die Hessenhalle. Frei nach dem Motto „500 Quadratmeter Hessen in Berlin“ zeigen hessische Produzentinnen und Produzenten und Vertreterinnen und Vertreter aus der Verwaltung, was die Land- und Ernährungswirtschaft in Hessen zu bieten hat. Auf Infotafeln und Bildschirmen können sich Messebesucherinnen und Messebesucher über den Ausbau des Ökolandbaus, das Hessische Agrarumwelt- und Landschaftspflegemaßnahmen Programm (HALM) und zur Investitionsförderung, beispielsweise für tierwohlgerechte Ställe, informieren. Auch über den „Hessischen Entwicklungsplan für den ländlichen Raum“ sowie die neue Gemeinsame Agrarpolitik auf EU-Ebene gibt es Infos. Hessen ist das Ökomodell-Land Deutschlands. Seit 2021 sind alle Regionen Hessens Ökomodell-Regionen. Mit vielfältigen Projekten engagieren sie sich für die Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten und mehr ökologische Produkte aus der Region für die Region.

Der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) stellt den ländlichen Tourismus in Hessen und das Regierungspräsidium Gießen das Projekt „Landservice-Hessen.de“ vor. Neu in diesem Jahr ist der „Podcast-Corner“ des Ökomodell-Landes Hessen. Hier gibt es viele Informationen zum Ökolandbau und den hessischen Ökomodell-Regionen direkt auf die Ohren.

Auch landwirtschaftliche Betriebe präsentieren sich. Immer mit dabei die beiden Siegel: „Bio aus Hessen“ und „Geprüfte Qualität Hessen“. Die hessischen Qualitäts- und Herkunftszeichen garantieren neben besonderer Produktqualität auch den regionalen Ursprung der Lebensmittel – von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Vermarktung. Von der besonderen Qualität können sich die Besucherinnen und Besucher vor Ort u.a. mit Kostproben folgender Unternehmen überzeugen:

-       Apfelwein und Fruchtsäfte von der Kelterei Walther aus Bruchköbel

-       Wein der Odenwälder Winzergenossenschaft vinum autmundis aus Groß-Umstadt

-       Bio-Milch und Molke-Spezialitäten aus der Upländer Bauernmolkerei

-       Wurstspezialitäten aus der Metzgerei Henrici in Neu-Anspach.

Ergänzt wird das Angebot durch Spezialitäten, die Radio- und Fernsehkoch Reiner Neidhart frisch in der Showküche am Stand zubereitet.