Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

`Good Night´ in der Naxos-Halle

Je dunkler die Nacht, desto heller die Sterne

von Ilse Romahn

(25.10.2021) “Good Night” ist ein kurzweiliger, musikalischer Theaterabend über das Abschiednehmen in einer riesigen Wellness-Bühne in der Naxoshalle. Mit der Schauspielerin Judith Altmeyer, dem Musiker Jacob Bussmann und weiteren Gästen auf der Bühne, inszeniert von Jan Philipp Stange und seinem Team.

Der Abschied vom Tag, der Abschied vom Theater, der Abschied vom Leben, wie wir es kennen, ist Thema des Abends. Eine unterhaltsame Performance, die sich und die eigenen Bedingungen – Realität und Fiktion, Bühne, Schauspieler und Publikum – unentwegt befragt. „Wie wäre es, wenn wir uns von der Illusion verabschieden, dass das heute ein besonderer Abend wäre? Und dass das okay wäre? Eine mittelmäßige Show für ein mittelmäßiges Publikum?“

Ankündigung
Und ist es nicht der schönste Moment, wenn ein Theaterstück zu Ende ist und man wieder nach Hause gehen kann? Auf unklarem Wege, in die dunkelste Nacht, wenn die Sterne hell leuchten und der schmerzende Kopf, dieser erschütternde Fehlschlag göttlichen Rangs, langsam ablässt vom Tag - in diese Nacht verabschieden wir uns. Von allem und jedem, von Sinn und Verstand, von Lüge und Wahrheit.

Eine Produktion von Stange Produktionen in Zusammenarbeit mit studioNAXOS, mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Frankfurt. Stange Produktionen wird vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main institutionell sowie vom Fonds Darstellende Künste mehrjährig gefördert.

Unter der Regie von Jan Philipp Stange spielen Judith Altmeyer, Jacob Bussmann, Daniel Degeest, Lukas Deuschel u.a. 

1. Vorstellung: 29. Oktober, 20:00 Uhr. Weitere Vorstellungen: 30. und 31. Oktober, jeweils 20:00 Uhr
studioNAXOS // Waldschmidtstr. 19, 60316 Frankfurt am Main.
Reservierungen unter www.studionaxos.de   Eintritt: solidarisches Preissystem.


Jan Philipp Stange wurde 1987 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main als Regisseur, Autor und Kurator. Er studierte Literatur, Philosophie, Regie und Theaterwissenschaft in Hamburg und Frankfurt. Seit 2014 inszeniert er Arbeiten zwischen Theater und Performance im deutschsprachigen Raum, u.a. im Thalia Theater Hamburg, Schauspielhaus Wien, Mousonturm Frankfurt, Schauspielhaus Hamburg, Theater Osnabrück und im Deutschen Theater Göttingen. Seine Inszenierungen wurden u.a. zum Impulse Festival, zur Ruhrtriennale, zum Radikal Jung Festival und zum Fast Forward Festival für europäische junge Regie eingeladen. Seit 2015 ist er im Team des Frankfurter Theaterhauses studioNAXOS tätig, seit 2019 als Geschäftsführer mit Simon Möllendorf. Er war künstlerischer Leiter der Themenwoche "Frankfurt und die Naxoshalle im Nationalsozialismus" (2020) und ist Ko-Leiter des Theaterfestivals "Politik im Freien Theater" (2022). Aktuell hält er eine dreijährige Konzeptionsförderung des Fonds Darstellende Künste sowie die Mehrjahresförderung des Kulturamts der Stadt Frankfurt. Er hat u.a. an der Goethe Universität Frankfurt und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt unterrichtet. www.janphilippstange.com

studioNAXOS ist ein freies Produktionshaus in der Frankfurter Naxoshalle für zeitgenössischen Tanz und Theater. Es entstand 2014 aus dem Zusammenschluss von Studierenden der Hessischen Theaterakademie und hat sich in Zeiten großer Raumnot der Theaterschaffenden in Frankfurt als freies Produktionshaus in der Stadtgesellschaft und darüber hinaus einen Namen gemacht: Produktionen aus dem studioNAXOS-Produktionsverbund waren in den letzten drei Jahren bei allen wichtigen deutschen Newcomer-Festivals vertreten (Körber-Festival, Radikal Jung, Out Now! Festival, Fast Forward Festival, Impulse Festival etc.) und wurden in zahlreiche andere Theater zu Gastspielen eingeladen. studioNAXOS kooperiert außerdem mit vielen lokalen Partnern und Förderinstitutionen wie dem Lichter Filmfest oder den Goethe-Festwochen und wird seit 2018 von der Stadt Frankfurt institutionell gefördert. Seit 2018 ist studioNAXOS darüber hinaus im deutschlandweiten Netzwerk Freier Theaterhäuser (NFT), seit 2019 Mitglied der Hessischen Theaterakademie. studionaxos.de