Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Goldener Wanderherbst in der Silberregion Karwendel

von Adolf Albus

(08.08.2022)  Ein kräftig-blauer Himmel steht über den grauen Felsen des Karwendel, darunter spielt sich der Herbst in den schönsten Farben ab: Vom Honiggelb der Lärchen und Birken über das Rostbraun der Buchen bis zum flammenden Rot der Ahornbäume: Jetzt den Rucksack packen und ab in die Berge der Silberregion.

Bunte Blättervielfalt am Großen Ahornboden
Foto: Angélica Morales (TVB Silberregion Karwendel)
***

400 Kilometer Wanderwege spannen sich zwischen dem Inntal, den sanften Höhen der Tuxer Voralpen, den vielen Almen und Gipfeln im Karwendel. Die Silberregion ist äußerst „bewandert“ bei familien- und kinderwagentaugliche Wanderrouten sowie Hochgebirgstouren. Ganz neu ist der Tiroler Silberpfad im Inntal. Die fünf Etappen (je 13–20 km) dieses Weitwanderweges verbinden alle zwölf Gemeinden der Silberregion Karwendel miteinander. Die rund 86 Kilometer lange Rundtour führt in Jenbach am linken Innufer entlang bis Terfens und am rechten Ufer über Schwaz retour zum Ausgangspunkt. Der Weg ist einfach bis mittelschwierig und besonders kurzweilig, weil viele Sehenswürdigkeiten auf der Strecke liegen. Einige Etappen sind deshalb auch für Familien ideal: zum Vomperloch etwa, zum Bucher und zum Piller Wasserfall, oder zum Ursprungskloster der Fiechter Benediktiner, dem ältesten Wallfahrtsort Tirols. Ein besonderes Erlebnis ist die tosende Wolfsklamm, von der ein gesicherter Steig mit 354 Stufen und Holzbrücken hinauf zum Kloster St. Georgenberg führt.

Herbstglühen in der Silberregion Karwendel
Auch in der nächsthöheren Etage der Silberregion Karwendel, der Almenregion in den Tuxer Voralpen und im Karwendel, sind Familien gerne unterwegs. Ein unvergessliches Naturerlebnis eröffnet das Stallental, inmitten steil aufragender Felswände und riesiger Schotterfelder im Karwendel. In diesem naturbelassenen Tal fühlen sich Ruhesuchende und Naturliebhaber so richtig angekommen. Wunderschöne Ausblicke ins Gebirge und urige Bergbauernhöfe am Wegesrand sind die Begleiter auf dem Sunnseitenweg in den Tuxer Alpen.

Alle Naturschönheiten in einer Woche
Ein Tipp, um all die Naturschönheiten der Silberregion Karwendel gemeinsam zu entdecken, ist die 2. Internationale Wanderwoche (25.09.–02.10.22). Dabei geht es unter anderem auch in den Naturpark Karwendel: In der Eng, dem ältesten Almdorf Europas auf 1.250 Metern, „übersommern“ Kühe seit unzähligen Generationen. Nicht nur das wunderschöne Almdorf macht die Eng sehenswert. Vor allem das Naturdenkmal Großer Ahornboden vor den mächtigen Karwendel-Felswänden gilt für viele als schönster Platz Tirols, speziell im Herbst, wenn die Ahorne ihr gelb-orange-rotes Blätterkleid tragen. Der Naturpark Karwendel ist mit seinen Urwäldern, Wildflüssen und 2.000 Tierarten das größte Schutzgebiet Tirols und der „Naturpark des Jahres 2020“. Die rund 20 Kilometer Wegstrecke zur Eng-Alm sind geeignet für gute und ausdauernde Wanderer. Es gibt aber auch einen Wanderbus in die Eng und am Ziel etwas für die Kinder: den riesengroßen Spielschatz Eng-Alm mit kleiner Almhütte, Stall und Sennerei. www.silberregion-karwendel.com

Wanderangebote in der Silberregion Karwendel

Sightseeingbus (bis 30.09.22) zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in der Silberregion Karwendel.

Engbus (bis 12.10.22): jeden MI von den Gemeinden der Silberregion Karwendel über den Achensee zum Almdorf Eng (10 Euro mit der SILBERCARD, Kinder bis 6 Jahre gratis)

Hüttentaxi (bis 23.09.22): MO-FR zu einem anderen Ziel am Berg (Kosten je nach Strecke 10 bis 15 Euro)

25.09.–02.10.22: 2. Internationale Wanderwoche

7 Ü/F in einer Pension (DZ) ab 299 Euro p. P.

Infos & Buchung beim TV Silberregion Karwendel: +43(0)5242/63240, info@silberregion-karwendel.com