Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

#gemeinsamdeins - Unterstützung für die digitale Wirtschaft

von Ilse Romahn

(29.04.2022) Das Programm #gemeinsamdeins wird neu ausgerichtet und setzt Schwerpunkte auf Themen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung zur zukunftssicheren Ausrichtung und Anpassung der Geschäftsmodelle. Damit geht das Programm, welches zu Beginn der Coronakrise als Kriseninterventionsprogramm zur Unterstützung von Kleinunternehmen und Selbstständigen im Rhein-Main-Gebiet aufgesetzt wurde, in die zweite Phase.

Auf dem Bild „Alle Sprecher“ zu sehen sind Hanka Boldemann, Germany lead and Deputy Head of EMEA Global Philanthropy, J.P. Morgan; Stadträtin Stephanie Wüst, Dezernentin für Wirtschaft, Recht und Reformen; Oliver Schwebel, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Frankfurt; Ellen Bommersheim, Geschäftsführerin Kompass Frankfurt (v.l.n.r.)
Foto: Antje Mann
***

Kompass bietet weiterhin maßgeschneiderten Support mit individuellen Beratungen und verstärkt Themen-Workshops und Networking-Events zum aktiven Austausch mit Gleichgesinnten. #gemeinsamdeins wird unterstützt von der Wirtschaftsförderung Frankfurt und J.P. Morgan.

„In Zukunft wird ein erfolgreiches Bestehen am Markt entscheidend davon abhängen, wie gut sich Kleinunternehmen und Selbstständige an die Anforderungen der digitalen Wirtschaft angepasst haben werden“, prognostiziert Ellen Bommersheim. Die Geschäftsführerin von Kompass Frankfurt skizziert damit den klaren Schwerpunkt der Neuausrichtung von #gemeinsamdeins zur Stärkung unternehmerischer Resilienz und Nachhaltigkeit von Kleinunternehmen und Selbstständigen bis September 2023.

Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst betont: „Mit den beiden Schwerpunkten Digitalisierung und Nachhaltigkeit liegt die Neuausrichtung des Programmes am Puls der Zeit. Kleinunternehmen sowie Selbstständige erhalten die Möglichkeit, ihre Skills im Bereich Digitalisierung zu erweitern und nachhaltige Netzwerke für ihr Unternehmen aufzubauen.“

Kompass reagiert damit auch auf die Folgen der Coronakrise. Das Programm #gemeinsamdeins hat mit Beginn im Frühjahr 2020 zunächst den klaren Fokus auf dem Thema Krisenintervention. Kompass konnte mehr als 600 Kleinunternehmen umfassende Informationen zu verfügbaren Förderprogrammen und Liquiditätshilfen zur Verfügung stellen. Mehr als 175 lokale Kleinunternehmer, Selbständige und Freiberufler konnte Kompass Frankfurt mit individuellen Beratungen durch die ersten 18 Monate der Krise begleiten.

Nun sollen in der weiteren Ausrichtung von #gemeinsamdeins Kleinunternehmen und Selbstständige darin unterstützt werden, digitale Chancen und Anforderungen für ihre jeweiligen Geschäftsmodelle zu identifizieren und umzusetzen. „Wir bieten hier zum Beispiel Themen-Workshops zu digitalen Tools und zeigen, wie diese optimal eingesetzt werden“, ergänzt Ellen Bommersheim. Individuelle Beratungen durch die Experten von Kompass zur Erarbeitung einer eigenen Roadmap bleiben darüber hinaus eine wichtige Säule des Programms, das sich vor allem auch an selbstständige Frauen richtet.

„Da wir in den vergangenen Monaten gesehen haben“, so Ellen Bommersheim weiter, „wie wichtig die Kooperation von Gleichgesinnten ist, werden wir auch diesen Punkt stärken.“ Vorgesehen sind moderierte Networking-Events, digital und live, um den Austausch unter Unternehmerinnen und Unternehmern aktiv zu fördern. Hier bietet Kompass Zugang zu einem großen und internationalen Netzwerk sowie die konkrete Möglichkeit, die eigene Story auf der #gemeinsamdeins Plattform auf Instagram zu erzählen.

Unterstützt wird das Programm seitens der Wirtschaftsförderung Frankfurt und J.P. Morgan. „Kleine Unternehmen sind das Rückgrat der Wirtschaft, sie schaffen Arbeitsplätze, erzeugen lokale Waren und bieten Dienstleistungen an, die für unsere Gemeinden von entscheidender Bedeutung sind. Doch in den letzten Jahren standen sie vor existenziellen Herausforderungen. Wir haben gesehen, dass kleine Unternehmen sich immer schneller anpassen und digitalisieren müssen, damit sie nicht nur überleben, sondern auch florieren können. Wir sind stolz darauf, das Kompass Zentrum für Existenzgründungen zu unterstützen, damit kleine und aufstrebende Unternehmen in Frankfurt, Offenbach und Hanau Zugang zu den Instrumenten, der Expertise, den Netzwerken und dem Know-how erhalten, die sie benötigen, um die Chancen in unserer zunehmend digitalen Wirtschaft zu nutzen“, erklärt Hanka Boldemann, Germany lead and Deputy Head of EMEA Global Philanthropy, J.P. Morgan.

www.kompassfrankfurt.de