Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 02.04.2020

Werbung
Werbung

Gemeinde Kriftel verkauft zwei kleine öffentliche Flächen

Neubau Toom-Baumarkt

von Adolf Albus

(21.02.2020) Die Gemeindevertretung hat beschlossen, zwei öffentliche Flächen in der Beyerbachstraße und dem Hattersheimer Weg an die Kipp-Massa Immobilien GbR zu verkaufen. Es handelt sich um eine Teilfläche von circa 189 Quadratmetern in der Beyerbachstraße und eine 46 Quadratmeter große Fläche im Hattersheimer Weg. Der Kaufpreis beträgt 300 Euro pro Quadratmeter, was einer Gesamtsumme von 70.500 Euro entspricht.

Die Gemeindevertretung hat beschlossen, zwei öffentliche Flächen in der Beyerbachstraße und dem Hattersheimer Weg an die Kipp-Massa Immobilien GbR zu verkaufen. Es handelt sich um eine Teilfläche von circa 189 Quadratmetern in der Beyerbachstraße und eine 46 Quadratmeter große Fläche im Hattersheimer Weg. Der Kaufpreis beträgt 300 Euro pro Quadratmeter, was einer Gesamtsumme von 70.500 Euro entspricht.

„Im Zusammenhang mit dem Neubau des Baumarktes in der der Beyerbachstraße sind Anpassungen am Anschlussbereich in der Beyerbachstraße notwendig. Parallel zu dem vorhandenen Fußweg, der im Bereich des Wendehammers die Beyerbachstraße mit dem Hattersheimer Weg verbindet, entsteht eine LKW-Ausfahrt für den Lieferverkehr. Diese Ausfahrt liegt deutlich höher als der bestehende Fußweg. Bedingt durch diese Höhendifferenz und die benötigten Schleppkurven sind bauliche Anpassungen notwendig. Auch der Grenzverlauf zwischen den öffentlichen Verkehrsflächen und dem Baumarktgrundstück muss angepasst werden“, heißt es in der Vorlage.

Hochbeet muss erneuert werden

Bei den Planungen und Gesprächen vor Ort wurde deutlich, dass sich das Hochbeet am Wendehammer in der Beyerbachstraße in einem „unansehnlichen Zustand“ befindet. Jirasek: „Die Betonpalisaden sind in die Jahre gekommen und eine Neubepflanzung ist unumgänglich. Das gleiche gilt für den schmalen Grünstreifen zwischen dem Fußweg und dem Baumarktgrundstück. Im Zuge der Anpassungsarbeiten bietet es sich an, das Pflanzbeet zu erneuern und dabei attraktiver zu gestalten.“ Gleichzeitig soll ein barrierefreier Übergang in die Beyerbachstraße hergestellt werden.

Das Pflanzbeet soll an die Grundstücksgrenze verschoben werden. So wird der Bau eines Wendehammers mit einem normgerechten Durchmesser von 18 Metern möglich. Im Haushaltplan für das Haushaltsjahr 2020 stehen für die Gestaltung des Hochbeetes - unter anderem mit der Integration von Sitzstufen - 160.000 Euro zur Verfügung.

Unterirdisches Becken gegen Überschwemmungen

Bei Baumaßnahmen in Überschwemmungsgebieten ist der verloren gehende „Retentionsraum“ auszugleichen: Am Hattersheimer Weg wurde ein entsprechend großer Rückhalteraum, in Gestalt eines unterirdischen Betonbeckens, hergestellt. Dort wo das Becken endet und die Stützwand zum Fahrweg beginnt, befindet sich ein Vorsprung. Jirasek: „Der Gemeindevorstand und die Kipp-Massa Immobilien GbR sind sich darüber einig, die vorhandene Böschung bis zum Beginn des Betonbeckens weiterzuführen. Dadurch könnte die vorhandene Betonstützmauer mit Erdreich angeschüttet und begrünt werden.“