Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Geert Hammink soll´s nun richten

Die Fraport Skyliners haben einen neuen Headcoach

von Norbert Dörholt

(20.06.2022) Die Frankfurter Bundesliga-Basketballer Fraport Skyliners haben mit dem Niederländer Geert Hammink die Schlüsselposition des Headcoaches mit ihrem Wunschkandidaten neu besetzt. Der 52-jährige Hammink war zuletzt für den niederländischen Topclub ZZ Leiden tätig und erhält in Frankfurt einen Vertrag für zwei Jahre (easyCredit BBL).

Foto: Fraport Skyliners
***

Geert Hammink selbst erklärte dazu: "Ich freue mich sehr, dass ich der nächste Trainer der Fraport Skyliners bin. Ich möchte mich zuerst bei Gunnar Wöbke und allen anderen für das Vertrauen in mich bedanken. Ich werde hart dafür arbeiten, dass wir attraktiven, schnellen und erfolgreichen Basketball spielen werden. Zusammen mit den Spielern werden wir das hinkriegen! Wir wollen die Fans begeistern und hoffen auf viel Unterstützung bei den Heimspielen!

Ich kann mich noch gut an meine eigenen Spiele gegen Frankfurt erinnern. 2004 sind wir mit Köln in Frankfurt Pokalsieger geworden, sind aber im Halbfinale der Playoffs ausgeschieden. Das waren gute Zeiten für Frankfurt und ich freue mich, nun etwas aufzubauen, was hoffentlich auch wieder in diese Richtung gehen wird. Ich muss mich auch bei ZZ Leiden bedanken. Meinem Verein in den letzten beiden Jahren. Dem Vorstand, dem Präsident, den Sponsoren, allen ehrenamtlichen Helfern und natürlich den besten Fans in den Niederlanden und jetzt auch Belgien durch die BNXT League. Ich hatte dort eine sehr schöne Zeit und werde diese auch vermissen.“

Yannick Binas, Geschäftsführer der Fraport Skyliners, sagte: „Mit Geert Hammink haben wir unsere Wunschlösung auf der Headcoach-Position von uns überzeugen können. Nach dem einstimmigen Votum für den Erhalt der Wildcard ist dies das nächste wichtige Signal für den sportlichen Neustart in der kommenden Saison. Geert bringt Erfahrung als Spieler auf höchstem Niveau, Agent mit großem Netzwerk und zuletzt Headcoach mit wiederholtem Erfolg und attraktivem Spielstil mit. Unser Anforderungsprofil an einen erfahrenen Coach insbesondere mit Führungsqualitäten, einem starken Recruitingnetzwerk und dem Willen Spieler zu entwickeln, erfüllt er damit umfassend. In den Gesprächen mit ihm war seine große Lust auf den Standort Frankfurt und die Fraport Skyliners spürbar. Gemeinsam mit ihm, Klaus Perwas und unserem weiteren Trainerteam können wir nach turbulenten letzten Wochen jetzt die Saisonplanungen angehen und die Vorfreude steigen lassen.“

Und Marco Völler, Manager Sport der Fraport Skyliners, kommentierte den Neuzugang so: „Ich freue mich, dass es jetzt endlich geklappt hat mit einem neuen Headcoach und ganz besonders darüber, dass es ein Mann wie Geert Hammink geworden ist. Er hat die letzten Jahre mit seiner früheren Mannschaft viele Erfahrungen sammeln können. Ich denke, er wird vom Coaching und vom Charakter her gut zu uns passen, gut mit unseren Jungs arbeiten, diese integrieren und weiterentwickeln. Durch seine Erfahrungen als Spielerberater und Agent wird er uns auch im Bereich Spielersuche helfen können. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und auf die neue Saison!“

Über Geert Hammink

Große Erfolge konnte der neue Frankfurter Headcoach sowohl als Spieler als auch als Trainer schon feiern. Und auch als Spieler-Agent war er einige Jahre erfolgreich tätig. Am College der Louisiana State University spielte Hammink mit einem gewissen Shaquille O´Neal in einem Team und folgte dem NBA-Superstar im Anschluss auch zu den Orlando Magic, die ihn 1993 an 26. Stelle des Drafts auswählten. Die NBA sollte aber nicht Hamminks Heimat werden. Acht Spiele für Orlando und die Golden State Warriors stehen in seiner Vita. Dafür hinterließ der 2.10 Meter große Center in Europa große Fußabdrücke.

In Griechenland (Athen und Thessaloniki), aber vor allem in Deutschland bei Berlin und Köln, zeigte er seine spielerischen Fähigkeiten. Dreimal deutscher Meister mit Berlin, einmal Pokalsieger in Griechenland, zweimal in Deutschland zeugen von seiner hohen Qualität. Insgesamt spielte Hammink elf Jahre Profi-Basketball und absolvierte 35 Einsätze im Trikot der niederländischen Nationalmannschaft.

Nach seiner aktiven Sportlerkarriere erhielt er 2007 als einer der ersten Agenten weltweit die offizielle FIBA-Lizenzierung und war schon zuvor Mitbegründer einer Spieleragenturen (Court-Side). Als Trainer übernahm der Absolvent der LSU (Business Administration) zum ersten Mal im Jahre 2018/19 das Zepter eines Profi-Clubs. Die Dutch Windmills aus Dordrecht waren sein erster Club. Trotz einer durchaus erfolgreichen Saison (Platz fünf in der Liga, Halbfinale im Pokal), musste der Club aber noch in derselben Saison aufgrund von finanziellen Problemen aus dem Wettbewerb zurückziehen.

Zur Saison 2020/21 übernahm Hammink dann den niederländischen Topclub ZZ Leiden und feierte mit ihm eine Reihe an Erfolgen. Direkt in seiner ersten Saison wurde die nationale Meisterschaft gewonnen. In der vergangenen Saison 2021/22 folgte dann der Einzug ins Halbfinale des FIBA Europe Cup, bei dem man sich im Viertelfinale gegen Crailsheim und den ehemaligen Frankfurter Headcoach Sebastian Gleim durchsetzen konnte. National spielte Leiden in der niederländischen Liga (Vizemeister) und in der neugegründeten BNXT League, in der belgische und niederländische Teams antreten. Vor wenigen Tagen (11. Juni 2022) konnte Hammink mit seinem Team dort den Titel gewinnen.