Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.06.2024

Werbung
Werbung

Ganz ohne Süßes ist das Leben trostlos

Doch Zucker ist ein gefundenes Fressen für Bakterien

von Norbert Dörholt

(26.09.2023) Süßes zu Naschen freut unsere Seele, aber weniger unsere Zähne. Denn für die Bakterien, die auf ihnen sitzen, ist Zucker ein gefundenes Fressen. Was also tun, fragt die stellvertretende Vorsitzende der Interessenvertretung Patienten-&-Versicherte (IVPV), Bundesverband für Gesundheit-&-Soziales, Mechtild Pfeiffer-Krahl im neuen Infoblatt „Aufgepasst & Herhört“ und gibt einige Tipps dazu.

Wie man beim Naschen die Zahngesundheit im Blick behalten kann erklärt die stellvertrende Vorsitzende der Interessenvertretung für Patienten und Versicherte, Mechtild Pfeiffer-Krahl, im neuen Infoblatt.
Foto: Interessenvertretung für Patienten und Versicherte
***

„Bakterien wandeln sich in Säuren um, die dann den Zahnschmelz angreifen“, erklärt sie zunächst. Dadurch werde der Zahnschmelz auf Dauer porös und anfällig für Mikroorganismen, die ihn von innen zerstören. Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung spreche dann von Karies.

„Naschen geht aber trotzdem“, tröstet Pfeiffer-Krahl, „wenn man einige Tipps beherzigt, zum Beispiel lieber einmal ordentlich zugreifen als kontinuierlich Süßes verzehren. Süßes durch Halme trinken und Käse als zahnfreundlichere Snack-Alternative wählen. Dann kann man seine Zahngesundheit gut im Blick behalten.“