Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2020

Werbung
Werbung

Freiluftkino Frankfurt – Season VII

von Ilse Romahn

(13.08.2020) Eine Institution des Frankfurter Sommers kehrt zurück: Nach sechs Ausgaben an ungewöhnlichen und geschichtsträchtigen Orten der Stadt führen die Macher des Freiluftkino Frankfurt in diesem Jahr auf einen Platz, der für einen Open-Air-Kinobesuch der besonderen Art prädestiniert ist. Im Innenhof des Alten Polizeipräsidums gibt es vom 13. bis 30. August an 14 Abenden cineastische Highlights des aktuellen Filmjahres zu sehen.

Nach den ersten beiden Ausgaben des Open-Air-Kinos im Innenhof des Cantatesaals, einem  Ausflug ins Gallus und auf den Campus Bockenheim, der vierten Spielzeit auf dem spektakulären ehemaligen Deutsche-Bank-Areal und dem letztjährigen Standort auf der Terrasse des Club le Panther macht das Freiluftkino Frankfurt Mitte August aus dem Alten Poizeipräsidium in unmittelbarer Nähe zur Franfurter Messe eine Kino-Off-Location, an der drei Wochen lang kein Weg dran vorbei führt.

Beinahe 100 Jahre war das Frankfurter Polizeipräsidium an der Friedrich-Ebert-Anlage zuhause. Im Jahr 2002 zog das Präsidium in einen Neubau um. Das Kulturdenkmal, erbaut in den frühen 1910er Jahren in einer Mischung aus Neobarock und Neoklassizismus, wurde vom Land Hessen aufgegeben. Zeitweilig noch als Clublocation und für Produktmessen genutzt, fand der Gebäudekomplex erst durch den Verkauf des Geländes an den Projektentwickler Gerchgroup seine zukünftige Bestimmung. In den nächsten Jahren sollen hier bis zu 400 Wohnungen, Büros, eine Kita und eine Turnhalle entstehen.

Den diesjährigen Filmreigen startet das Freiluftkino mit einem Film zum Thema Polizeigewalt. Melina Matsoukas Roadmovie Queen & Slim zeigt schonungslos die rassistischen Zustände in den USA: Wie Polizeiwillkür auf eine Nichtigkeit folgt und das Paar zu den meistgesuchten Verbrechern eines Landes auf der einen und gefeierten Helden auf der anderen Seite macht. Matsoukas Regiedebüt bietet aber noch viel mehr: Eine aufblühende Liebe im amerikanischen Nirgendwo, viel Style und einen unglaublich starken Soundtrack.

Weiter geht es mit Arthouse-Hits und Publikumslieblingen unterschiedlichster Art. Zahlreiche Oscar®-Gewinner tummeln sich im diesjährigen Programm, von der südkoreanischen Gesellschaftssatire Parasite, die als erster nicht-englischsprachiger Film den Oscar in der Kategorie „Bester Film“ erhielt, bis zum gruseligen Sozialdrama Joker mit einer Ausnahmeperformance von Joaquin Phoenix und dem Tarantino-Hit Once Upon A Time... In Hollywood. Weitere fulminante Schauspielleistungen folgen, unter anderem von Helena Zengel als Neunjährige in Systemsprenger und der Ikone des spanischen Films, Antonio Banderas in Leid und Herrlichkeit.

Celine Sciammas betörend schöner Film Porträt einer jungen Frau in Flammen um eine Liebe im 18. Jahrhundert gesellt sich zu Christian Petzolds Undine-Verfilmung, in der Paula Beer und Franz Rogowski den deutschen Film im Hier und Jetzt verzaubern.

Das Abschlusswochenende endet mit dem Instant-Open-Air-Classic Bohemian Rhapsody und einem fulminanten Queen-Feuerwerk in Form einer 22-minütigen Live-Aid-Peformance der legendären Band.  Selbstverständlich haben bei den Veranstaltungen die derzeit geltenden Abstands- und Sicherheitsregelungen Priorität. Maximal 250 Zuschauer*innen dürfen an einer Vorstellung teilnehmen. Es gelten die jeweils aktuellen Hygieneregeln des Landes Hessen.

Der Eingang des Freiluftkino Frankfurt im Alten Polizeipräsidium (Adresse: Ludwigstraße 18, 60327 Frankfurt am Main) befindet sich nur drei Gehminuten von der Messe Frankfurt entfernt. Die Kasse öffnet am jeweiligen Vorstellungsabend um 20:00 Uhr. Der Film startet bei ausreichender Dunkelheit. Der Vorverkauf hat begonnen. Außerdem gibt es Karten an der Abendkasse zum Preis von 10 Euro (zzgl. VVK-Gebühren).  

Alle fremdsprachigen Filme laufen in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Für kulinarische Genüsse sorgt wie immer Chez Vivi mit ihren Crêpes und Galettes. Kaltgetränke jeglicher Art stehen ebenfalls bereit. Das Freiluftkino Frankfurt ist ein Projekt des LICHTER Filmkultur e.V. und Daniel Brettschneider.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Gerchgroup für das großzügige Sponsoring. Gedankt wird auch dem Kulturdezernat der Stadt Frankfurt am Main für Förderung Freiluftkino Frankfurt f2020.

Das vollständige Programm des Freiluftkinos Frankfurt gibt es unter www.freiluftkinofrankfurt.de