Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

FRATOPIA – Festival der Entdeckungen in der Alten Oper

Heiner Goebbels zum 70. Geburtstag

von Ilse Romahn

(07.09.2022) „Erst wenn ich die Möglichkeit habe, einen ganzen Abend dramaturgisch zu strukturieren, kann ich dem Publikum eine starke, innere künstlerische Erfahrung anbieten.“ Mit diesem Anliegen ist der Komponist Heiner Goebbels 2020 an sein neuestes Orchesterwerk gegangen.

Heiner Goebbels
Foto: Ricordi Harald-Hoffmann
***

„A House of Call“ lautet der Titel des abendfüllenden Werks, das 2021 bei seiner Uraufführung in Berlin von Presse und Publikum gefeiert wurde. Im Rahmen ihres Fratopia- Festivals ermöglicht nun die Alte Oper Frankfurt die Frankfurter Erstaufführung dieses groß besetzten imaginären Lebenstagebuches und feiert damit zugleich den 70. Geburtstag des Komponisten, der seit einem halben Jahrhundert in Frankfurt seine Wahlheimat hat. Wie bei der Berliner Uraufführung übernimmt auch bei der Frankfurt-Premiere am Mittwoch, 14. September 2022, das Ensemble Modern Orchestra unter Vimbayi Kaziboni den Orchesterpart – jene Formation, für die Goebbels sein neues Orchesterwerk geschrieben hat.

Heiner Goebbels setzt damit seine mehr als drei Jahrzehnte währende Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern fort. „Ihre künstlerische Intelligenz und ihr selbstverantwortliches Arbeiten machen die kollektive Kreativität so wertvoll – und auch deren Vielstimmigkeit steckt in meinen Arbeiten“, würdigt er die Musiker, denen er „sehr, sehr viel verdankt“.

Bei der Aufführung von „A House of Call“ um 20.00 Uhr im Großen Saal der Alten Oper wartet das Ensemble Modern Orchestra nicht nur mit weit aufgefächertem Instrumentarium inklusive Cymbalon, elektronische Orgel, Saxofon, E-Gitarre, E-Bass und viel Schlagzeug auf, sondern bringt auch seine eigenen (Vokal)stimmen mit ein. Als „Liederabend mit Rufen, Aufrufen, Anrufungen, Beschwörungen, Gebeten, Sprechakten, Gedichten und Liedern für großes Orchester“ bezeichnet Goebbels denn auch sein Werk, für dessen Aufführung er eine unkonventionelle Anordnung der Musiker auf dem Podium vorgesehen hat. Bei dieser ins Szenische weisenden Interpretation übernimmt Heiner Goebbels selbst die Lichtregie, für die Klangregie ist Norbert Ommer zuständig.

„Mit den Mitteln der Bühne musizieren“: Dieses szenische Musikverständnis ist auch Thema, wenn Heiner Goebbels vor dem Konzert, um 18.30 Uhr im Clara Schumann Foyer, einen Vortrag zum Werk hält. Der Eintritt ist frei, der Zugang erfolgt mit dem Ticket für das Abendkonzert.

Abonnement Ensemble Modern

€ 25,- / 32,- / 39,- / 45,- (Endpreise) Eintritt zum Vortrag frei – Einlass mit Ticket für das Abendkonzert Tickethotline: (069)1340400 ▪ www.alteoper.de