Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.09.2021

Werbung
Werbung

FRATOPIA – Festival der Entdeckungen / Ideenmarathon

von Ilse Romahn

(07.09.2021) Gespräche und Musik rund um das Thema "Visionen für Frankfurt" am Sonntag, 26. September, ab 14 Uhr, in verschiedenen Sälen der Alten Oper

Ideenmrathon, Frankfurt, Innenstadt
Foto: Alte Oper Frankfurt, Susanne Wagner
***

Das Konzerthaus als Denkfabrik und Experimentierfeld: Im Rahmen ihres neuen Festivals „Fratopia“ verwandelt sich die Alte Oper Frankfurt für einen Nachmittag in einen Kreativraum, in dem Fragen zur Zukunft der Stadt Frankfurt ebenso verhandelt werden wie Visionen, die den künftigen Konzertbetrieb betreffen. Zu Wort kommen dabei nicht nur Expertinnen und Experten aus verschiedenen Gebieten, sondern auch Bürgerinnen und Bürger, die sich sowohl im Vorfeld als auch am Tag selbst mit eigenen Ideen einbringen können.

„Ideenmarathon“ lautet dementsprechend am Sonntag, 26. September 2021, das Motto, das über einem vielfältigen, frei kombinierbaren Programm steht.

Daniel Libeskind und Zoë Beck eröffnen den Nachmittag
Eröffnet wird der Nachmittag um 14.00 Uhr mit einer Keynote von Architekt Daniel Libeskind und einem Gespräch mit Schriftstellerin Zoë Beck, die gemeinsam eine „City of Imagination“ entwickeln.

Im Anschluss haben die Besucherinnen und Besucher die Wahl zwischen mehreren, teils zeitgleich, teils nacheinander stattfindenden Gesprächsrunden, in denen es um Themen wie Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Welt, die Zukunft des Konzertbetriebs, bürgerschaftliche Bewegungen, Teilhabe oder Impulse aus der Hochschullandschaft Frankfurts geht.

Im Mendelssohn Salon entwickelt der Tubist und Sounddesigner Jonas Urbat mit Pianist Felix Nagl visionäre Klanglandschaften. Und das Albert Mangelsdorff Foyer verwandelt sich in ein „World Café“, ein etabliertes Workshop-Format, bei dem die Besucherinnen und Besucher an Tischen gemeinsam ins Gespräch gebracht werden, um sich konkreten Fragestellungen zu widmen.

Elf Einzelveranstaltungen stehen auf dem vierstündigen Programm, wobei Koryphäen ihres Faches ebenso wie aktive „Player“ aus der Frankfurter Stadtgesellschaft, Beobachterinnen und Beobachter, Macherinnen und Macher und Bürgerinnen und Bürger miteinander ins Gespräch kommen und zukunftsrelevante Themen multiperspektivisch besprechen.

Eigene Ideen gefragt
Der „Ideenmarathon“ der Alten Oper ist zugleich angebunden an das Forschungsprojekt „Urbane Xtopien – Ihr (T)Raum für die Zukunft“ des Deutschen Instituts für Urbanistik (difu) Berlin und der Universität Kassel. Innerhalb dieses Projekts sind alle Interessierten eingeladen, aktiv an der Wissenschaft der Stadtforschung teilzunehmen.

Wer sich an dem Forschungsprojekt beteiligen möchte, kann bis zum 20. September Ideen, Wünsche und freie Fantasien einreichen. Gefragt sind Beiträge in Form von Texten, Bildern, Collagen etc., die die Vorstellung des ganz persönlichen städtischen „Spielraums“ illustrieren. Die eingesandten Zukunftsideen werden auf der Website der Alten Oper Frankfurt veröffentlicht, ausgewählte Einsenderinnen und Einsender bekommen die Möglichkeit, auf dem Podium mitzudiskutieren.

Weitere Informationen zur Teilnahme unter www.alteoper.de/ideenmarathon