Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

Fraport Skyliners wollen ins TOP FOUR

Gegner sind die Löwen aus Braunschweig

von Norbert Dörholt

(12.11.2021) Am kommenden Samstag, den 13. November, geht es im MagentaSport BBL Pokalviertelfinale nach Braunschweig, wo die Frankfurter Bundesliga-Basketballer Fraport Skyliners die Chance haben, mit einem Sieg ins TOP FOUR einzuziehen. Sprungball zur Partie ist um 18 Uhr in der Volkswagen-Halle in Braunschweig. Das Spiel gibt es live bei MagentaSport zu sehen. Dank der Fanfahrt werden auch einige Frankfurter Fans mitreisen und das Team vor Ort unterstützen.

Foto: Fraport Skyliners
***

Diego Ocampo, Headcoach der Fraport Skyliners, sagte vor dem Spiel: „Es ist sehr schön für uns, im Pokalviertelfinale zu stehen und diese Partie zu spielen. Wir haben im letzten Spiel gegen Oldenburg eine sehr gute Leistung abgerufen, demnach haben wir es uns verdient, hier zu stehen und um den Einzug ins TOP FOUR zu spielen. Wir wissen, dass es ein sehr taffes und intensives Auswärtsspiel wird und wir auf ein gutes, junges Team treffen werden, das auch in der Liga schon gezeigt hat, dass es um Siege mitspielt. Wir mussten in dieser Woche auf einige kranke und verletzte Spieler verzichten, daher war es keine einfache Woche für uns. Ich hoffe sehr, dass wir bis zum kommenden Match auf diese Spieler zurückgreifen können. Aber Stand heute wissen wir nicht mehr. Wir müssen taktisch ein gutes Spiel hinlegen und wissen, was auf uns zukommt bzw. wissen, wie sie spielen werden. Es wird also sehr wichtig sein, dass wir auf der einen Seite das Spiel genießen, aber auf der anderen Seite ist es ein Pokalviertelfinale – wir müssen den Kampf annehmen und sie unter Druck setzen. Unser Fokus wird darauf liegen 40 Minuten hochkonzentriert zu sein und eine konstante Leistung über das ganze Spiel zu zeigen.“

Ausgangslage

Die Frankfurter mussten sich nach dem Auswärtserfolg in Ulm am vergangenen Sonntag zu Hause gegen Bamberg, trotz einer kämpferischen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit, geschlagen geben. Wichtig wird in Braunschweig der Start in die Partie sein, da man in den letzten Spielen diesen zu oft verschlafen hatte und einen Rückstand von Beginn an hinterherlaufen musste. Wenn die Mannschaft erneut die Konzentration und den Fokus wie im zweiten Spielabschnitt gegen Bamberg auf das Parkett bringen kann, dann könnte man in Braunschweig nicht nur ins TOP FOUR einziehen, sondern auch Selbstvertrauen für die easyCredit BBL tanken.

Die Braunschweiger verloren ihre letzten zwei Ligaspiele zu Hause gegen Crailsheim und zuletzt in Ulm. Sie würden ebenfalls gerne mit einem Sieg den Schwung in den Ligawettbewerb übertragen. In der Tabelle stehen die Löwen mit insgesamt zwei Siegen knapp vor den Frankfurtern und konnten das erste Duell in dieser Spielzeit für sich entscheiden. Dennoch hat der Pokalwettbewerb bekanntlich seine eigenen Gesetze und die Leistungen aus dem bisherigen Saisonverlauf spielen keine Rolle. Die Partie verspricht ein spannendes Duell auf Augenhöhe und hat das Potenzial für einen dramatischen Pokalabend.

Kaderupdate Fraport Skyliners

Die Frapoirt Skyliners werden aller Voraussicht nach mit der gleichen Aufstellung wie zuletzt beim Heimspiel gegen Bamberg auflaufen. Brooks DeBisschop (Kreuzbanddehnung) wird nicht mitwirken können, eine Rückkehr von Quantez Robertson (Knöchel) ist fraglich und wird kurzfristig entschieden.

Die drei Schlüsselstats zum Spiel

In den vergangenen Spielen konnte das Team sich im Bereich Rebounding stark verbessern und entschied auch in der letzten Partie gegen Bamberg mit 38 Stück das Rebound-Duell für sich. Die Braunschweiger holen bislang 35,4 Rebounds im Schnitt und gehören damit zur oberen Tabellenhälfte. Es wird also erneut wichtig sein den Kampf unter dem Korb intensiv und hart zu führen, da in einer ausgeglichenen Partie, die Rebounds über Sieg oder Niederlage entscheiden können.

Bei beiden Teams ist die größte Baustelle im Offensivspiel eindeutig die Ballverluste und dementsprechend stehen sie auch in dieser Kategorie (Frapoirt Skyliners 20,0 pro Spiel / Braunschweig 17,0) Kopf an Kopf. Nach einem deutlich besseren Auftritt in Sachen Ballverlusten gegen Ulm, verfiel man im Heimspiel wieder ins alte Muster und warf vor allem in der ersten Halbzeit zu viele Bälle weg.

Am Samstag gilt es wieder eine engagierte Defensivleistung abzurufen und den Braunschweiger das Leben besonders in der Zone schwer zu machen, da der Zug zum Korb eine große Stärke der Gastgeber ist. Mit hervorragenden 3,3 Blocks im Schnitt liegen die Frapoirt Skyliner sin den Top 5; diese Kernkompetenz kann am Samstag erneut für wichtige Plays sorgen.

Kaderinfo Braunschweig

Die Löwen aus Braunschweig setzen ähnlich wie Frankfurt auf ein junges Team mit viel Entwicklungspotenzial. Sie sind nach den Fraport Skyliners (22,8 Jahren) mit 23,1 Jahren im Schnitt eines der jüngsten Teams in der easyCredit BBL. In der bisherigen Saison konnte das junge Team auch schon mit Erfolgen gegen Bamberg und im Pokalachtelfinale gegen Göttingen ihr Können andeuten und besonders die Routiniers wie Robin Amaize, David Krämer, Martin Peterka, Tookie Brown oder Owen Klaasen sollen das junge Team führen. Mit den Tischler-Zwillingen konnte man zwei spannende und vielversprechende deutsche Talente nach Braunschweig lotsen und mit Spielzeit an die easyCredit BBL heranführen.

Im Spotlight

Da beide Mannschaften ihre Probleme mit den Ballverlusten haben, wird ein sicherer Ballvortrag und die Passsicherheit in der Offensive von großer Bedeutung sein. Deshalb stehen die Aufbauspieler beider Teams im Scheinwerferlicht und könnten eine zentrale Figur sein.

Donovan Donaldson kommt seit seiner Ankunft vor der Saison hier in Frankfurt immer besser zurecht. Mit Will Cherry hat er neben sich auf dem Parkett einen erfahrenen Spieler und konnte in den vergangenen Spielen von ihm lernen und profitieren. Seit Will den klassischen Aufbauspieler gibt, findet sich Donovan in einer etwas anderen Rolle und muss den Spielaufbau nicht mehr primär übernehmen. Demnach kann er sich mehr auf das reine Scoring konzentrieren und kann somit seine Stärken wie den Dreier und seinen Zug zum Korb mehr ausspielen. In den letzten vier Ligaspielen schoss er solide 35% von außen und ist besonders aus dem „Catch & Shoot Dreier“ sehr gefährlich.

Bei den Niedersachsen kommt ihr nomineller Spielmacher Tookie Brown meist von der Bank, aber kann mit seiner überragenden Spielübersicht und Passfähigkeiten die Spielkontrolle an sich reißen und seine Mitspieler zu jedem Zeitpunkt gut in Szene setzen. Zu seinen 5,0 Assists im Schnitt legt er pro Spiel 9,7 Punkte auf und kann besonders aus der Mitteldistanz und in der Zone mit 58,5 Prozent effektiv punkten. Der 1.80 Meter große Aufbauspieler beeindruckt besonders mit seinem leidenschaftlichen Kampfgeist und seine 3,6 Rebounds pro Spiel (1,1 davon am offensiven Brett) zeigen seinen intensiven Einsatz, Wille und dass er durchaus sehr unangenehm sein kann.

Die nächsten Spieltermine

Sonntag, 21.11., um 20:30 Uhr in Würzburg
Sonntag, 5.12., um 15 Uhr zu Hause gegen Crailsheim
Samstag, 11.12., um 18 Uhr in Bayreuth
Mittwoch, 15.12., um 19 Uhr in Ludwigsburg
Sonntag, 19.12., um 15 Uhr zu Hause gegen Weißenfels