Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.03.2021

Werbung
Werbung

Frankfurter Stadtpolizei nimmt Störer fest

von Ilse Romahn

(10.02.2021) Zwei 18-Jährige störten am Freitagnachmittag, 5. Februar, eine Kontrolle der Stadtpolizei des Ordnungsamtes in der Biebergasse. Einer von ihnen wurde festgenommen und angezeigt.

Im Rahmen von Maskenkontrollen im Innenstadtbereich fiel Stadtpolizisten eine Frau ohne Mund-Nasen-Schutz auf. Sie wurde daraufhin durch die Bediensteten angesprochen. Im Laufe der Kontrolle näherten sich von der anderen Straßenseite ein 18-jähriger Frankfurter mit seiner weiblichen Begleitung. Der Mann trug hierbei keinen Mund-Nasen-Schutz. Beide störten die Maßnahme der Stadtpolizei massiv und mussten durch die Stadtpolizisten von der Kontrolle ferngehalten werden. Nach der Kontrolle wechselten die Störer wieder auf die andere Straßenseite. Der 18-Jährige trug jedoch weiter provokativ keinen Mund-Nasen-Schutz. Bei seiner Kontrolle verweigerte er seine Personalien, schrie laut und forderte andere dazu auf, zu filmen, was diese „scheiß Bullen“ ihm antäten. Da er zudem nach den Bediensteten trat, wurde er zu Boden gebracht und gefesselt. Auch nach Fesselung pöbelten der 18-Jährige und seine Begleitung weiter. Sie wurden zur weiteren Fall-Bearbeitung in die Innerstadtwache der Stadtpolizei gebracht.

Die Identität der beiden Störer konnte dort geklärt werden. Da der Mann sich nicht beruhigen ließ und weiter verbal und körperlich aggressiv reagierte, wurde eine Streife des Polizeipräsidiums hinzugezogen. Er wurde wegen Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen Nichttragens eines Mund-Nasen-Schutzes angezeigt. Er und seine ebenfalls 18-jährige Begleiterin erhielten zudem einen Platzverweis für die Innenstadt und wurden vor Ort entlassen. Während der Maßnahme in der Innenstadtwache solidarisierten sich mehrere Jugendliche und andere Passanten mit den Störern, sodass die Wache von drei Streifen des Polizeipräsidiums gesichert werden musste.

Sicherheitsdezernent Markus Frank sagt zu diesem Verhalten: „Die Stadtpolizei ist mit ihrer Präsenz und den vielen Kontrollen im öffentlichen Raum einer der Gründe dafür, weshalb in Frankfurt die Infektionszahlen weiter zurückgehen. Sicherheitskräfte wegen ihrer Arbeit für unser aller Wohl zu beleidigen und tätlich anzugreifen, ist völlig inakzeptabel. Im Gegenteil: Sicherheits- und Einsatzkräfte verdienen unseren höchsten Respekt.“ (ffm)