Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 05.03.2021

Werbung
Werbung

Frankfurter Kinder- und Jugendtheaterpreis ehrt besondere Leistungen

von Ilse Romahn

(05.02.2021) Der Karfunkel 2021 geht an die Initiative ‚Sechs neue Kinderstücke‘ und Katrin Schander erhält Sonderpreis.

JokkMokk „Wo ist Feenland?“ (Margie King und Katrin Schyns)
Foto: Stadt Frankfurt / Katrin Schander
***

Mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis 2021 der Stadt Frankfurt wird die Initiative „Sechs Neue Kinderstücke“ des Freien Theaterhaus Frankfurt ausgezeichnet. Das hat die Karfunkel-Jury entschieden und nun bekannt gegeben. Die Bühnenfotografin Katrin Schander erhält einen Sonderpreis.

In der Notsituation des Corona-Lockdowns im Frühling und Sommer 2020 ist unter dem Dach des Theaterhauses Frankfurt entgegen aller Widrigkeiten eine Premierenserie „Sechs Neue Kinderstücke“ entwickelt worden. Kleine Stücke in kleinen Teams, die dort, aber auch auf anderen Bühnen oder mobil gezeigt werden können. So konnte flexibel auf die Lage mit oder ohne Corona-Beschränkungen reagiert werden.

Kulturdezernentin Ina Hartwig, Vorsitzende der Vergabejury, betont die Bedeutung des Preises gerade in diesem Jahr: „Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Karfunkel 2021 eine ganz besondere Initiative auszeichnen können, die Theatermacherinnen und -machern in der schwierigen Zeit der corona-bedingten Einschränkungen neue Möglichkeiten eröffnet und gleichzeitig jungen Menschen, die ganz besonders von der Krise betroffen sind, Möglichkeiten der kulturellen Teilhabe anbietet. Die Initiative nimmt im Kleinen das Modell eines neuen Kinder- und Jugendtheaters für Frankfurt vorweg, das einen lebendigen Austausch zwischen freien Theaterschaffenden, angedockt an ein zentrales Haus, anstrebt. Mit dem Sonderpreis würdigen wir mit Katrin Schander eine Person, die durch ihr leidenschaftliches und professionelles Wirken das Kinder- und Jugendtheater dieser Stadt seit Jahrzehnten begleitet und sichtbar macht.“

Für die Jury zeigt sich in den „Sechs neuen Kinderstücken“ zudem eine zukunftsgerichtete Arbeitsweise: „Die offene Einladung des Theaterhauses an alle hiesigen Theaterschaffenden für junges Publikum, mit Projektideen und Wünschen zusammen zu kommen, hat ältere und jüngere Protagonisten der Szene zusammengeführt. Es sind mit Unterstützung des gesamten Teams des Theaterhauses unter der Leitung von Gordon Vajen neue künstlerische Kooperationen entstanden, die künftig weiter miteinander arbeiten möchten. So sind die aus der Not geborenen ‚Sechs neuen Kinderstücke‘, eine Tugend geworden, und zeigen beispielhaft, wie zeitgenössisches und zukünftiges Kinder- und Jugendtheater an einem zentralen Ort für Frankfurt aussehen könnte.“ Mit dem Karfunkel-Preisgeld sollen weitere „Neue Kinderstücke“ unterstützt werden, damit die erfolgreiche Arbeit auch in diesem pandemie-geprägten Jahr weitergeführt werden kann.

Mit einem Sonderpreis ehrt die Jury mit der Fotografin Katrin Schander eine besondere Persönlichkeit des Kinder- und Jugendtheaters und hebt deren Beitrag zur Professionalisierung und Sichtbarmachung des Genres hervor: „Seit mehr als 30 Jahren begleitet Katrin Schander fotografisch die Arbeit der freien Theaterszene in Frankfurt. Dabei liegt ihr Schwerpunkt auf dem Kinder- und Jugendtheater. Als Studentin und Absolventin der Visuellen Kommunikation an der Hochschule für Gestaltung Offenbach hat sie, erst im Gallus Theater, später am Mousonturm, Tanz und Theaterproduktionen begleitet. Schanders Vertrautheit mit den Beteiligten der Frankfurter Kinder- und Jugendtheaterszene und deren Vertrauen in Schanders Arbeit ist den Portfolios zu den Produktionen anzusehen. Ebenso die Sachkenntnis, die in Schanders vielen Berufsjahren für das Kinder- und Jugendtheater gewachsen ist“, so das Urteil der Jury.

Der Hauptpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dotiert und verbunden mit einer vom Frankfurter Künstler Andreas Gundermann gestalteten Preisfigur, für den Sonderpreis werden 5000 Euro vergeben. Aufgrund der aktuellen Situation können noch keine Details zur Preisverleihung genannt werden. Wann und in welcher Form diese stattfinden kann, wird rechtzeitig bekanntgegeben. Der Jury des Frankfurter Kinder- und Jugendtheaterpreises Karfunkel gehören Johanna Kiesel (Kulturreferentin der Stadt Eschborn), Eva-Maria Magel (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Meike Fechner (Geschäftsführerin der ASSITEJ Deutschland), Nadja Blickle (Projektleitung des internationalen Theaterfestivals für junges Publikum Rhein-Main ‚Starke Stücke‘) und Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig als Vorsitzende an. (ffm)