Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Frankfurt-Sachsenhausen: Trickbetrüger erbeuten Wertsachen

von Helmut Poppe

(20.05.2022) Ein weiteres Mal haben Trickbetrüger mit der Masche des "Schockanrufs" zugeschlagen. Dieses Mal täuschten sie eine 64-jährige Frau im Stadtteil Sachsenhausen.

Die Geschädigte erhielt am gestrigen Nachmittag (18. Mai 2022) zunächst einen Anruf von ihrer vermeintlichen Tochter, welche mitteilte, bei einem Verkehrsunfall einen Menschen tödlich verletzt zu haben. Im weiteren Verlauf meldeten sich nacheinander eine Polizeikommissarin und ein Oberstaatsanwalt bei der 64-Jährigen. Sie wiesen diese an, Bargeld bereitzustellen, um eine Untersuchungshaft der Tochter abzuwenden. Trotz einiger Zweifel suchte die Frau zuhause Geld und Schmuck zusammen und begab sich zum vereinbarten Übergabeort. Angekommen in der Schweizer Straße 100 überreichte sie einem Mann Geld und Schmuck im Wert von über 20.000 Euro. Nach dem Erhalt der "Kaution" verschwand dieser wieder. Erst später realisierte die Geschädigte den Betrug und meldete sich bei der Polizei.

Der Abholer soll Mitte 30, circa 170 cm groß und von dicklicher Statur gewesen sein. Bekleidet war der Mann mit einem blauweißen T-Shirt und einer blauen Stoffhose. Er trug außerdem eine schwarze Umhängetasche.

Zeugen, welche Angaben zu diesem und / oder der Tat machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 / 755 52499 bei der Polizei zu melden.

In diesem Zusammenhang warnt die Frankfurter Polizei nochmals ausdrücklich vor dieser Masche:

Die Polizei ruft nicht mit der 110 an. Sie bittet nie um Geld- oder sonstige Vermögenswerte. Lassen Sie sich am Telefon auf keine Diskussionen ein. Die Polizei bietet niemals an, Vermögen zu überprüfen, in "Sicherheit" zu bringen oder Kautionen entgegen zu nehmen. Übergeben Sie Geld oder Wertsachen niemals an Unbekannte. Verständigen Sie im Verdachtsfall immer die echte Polizei unter der Rufnummer 110. (hp/ots)