Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2020

Werbung
Werbung

Frankfurt-Sachsenhausen: Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

von Helmut Poppe

(16.07.2020) Nachtrag zur Pressemitteilung "Verdacht des versuchten Tötungsdeliktes zum Nachteil einer Polizeibeamtin" vom 24.05.2020

Wie den Medien bereits bekannt ist, hat ein bislang unbekannter Täter am Sonntag, den 24. Mai 2020 gegen 00.50 Uhr nahe des Eisernen Steges einen rund 20 Kilogramm schweren Blumenkübel heruntergeworfen und damit knapp eine 25-jährige Polizeibeamtin verfehlt. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und die Frankfurter Kriminalpolizei ermitteln wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Nun setzt die Staatsanwaltschaft eine Belohnung aus.

In der Nacht gegen 00.50 Uhr führten mehrere Polizeistreifen am Mainufer im Bereich des Eisernen Steges Maßnahmen zur Einhaltung der Corona-Verordnungen durch, als plötzlich neben einer 25-jährigen Polizistin ein knapp 20 Kilogramm schwerer Blumenkübel aufprallte und sie nur um wenige Zentimeter verfehlte. Der/Die Täter hat/haben den Blumenkübel aus über vier Metern Höhe heruntergeworfen. Es ist dem Glück zu verdanken, dass der Blumentopf die Beamtin nicht getroffen hat. Ermittlungen haben ergeben, dass der Kübel von dem Gelände eines am Eisernen Steg angrenzenden Cafés am Schaumainkai entwendet und von dort heruntergeworfen wurde. Zuvor war man davon ausgegangen, dass der Blumenkübel vom Eisernen Steg aus geworfen worden sei.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und die Frankfurter Kriminalpolizei ermitteln wegen des Verdachts des versuchten Mordes.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat für Hinweise, welche zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesprochen.

Ein Zeuge beschrieb den mutmaßlichen Täter wie folgt: männlich, ca. 180 cm groß, nordafrikanisches Erscheinungsbild, bekleidet mit einem grauen Kapuzenpullover und blauen Jeans.