Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.12.2020

Werbung
Werbung

Frankfurt frischt weiter auf: Beratung zu Begrünungen auch telefonisch möglich

von Ilse Romahn

(09.11.2020) Obwohl das öffentliche Leben wegen des Teil-Lockdowns zurzeit eingeschränkt ist, läuft das städtische Förderprogramm „Frankfurt frischt auf“ unvermindert weiter. Wer im kommenden Frühjahr eine Begrünung realisieren möchte, sollte jetzt mit der Planung beginnen.

Dachbegrünung
Foto: Stadt Frankfurt / Stefan Cop
***

Das Umweltamt nimmt deswegen auch weiterhin Anträge für die Förderung von Dach-, Fassaden- oder Hinterhof-Begrünungen an, und auch die von Fachleuten des Grünflächenamts geleistete unentgeltliche Beratung ist weiter möglich. Um Kontakte zu reduzieren, kann diese Beratung auf Wunsch auch telefonisch erfolgen. Dazu sollten dem Antrag Fotos des betreffenden Hauses oder des Hinterhofs beigefügt werden.

Im Rahmen des Förderprogramms „Frankfurt frischt auf“ unterstützt die Stadt Begrünungen sowie Investitionen in öffentlich zugängliche Trinkbrunnen und Verschattungen. 50 Prozent der Kosten, bis zu 50.000 Euro pro Maßnahme fördert die Stadt, wenn vor Beginn der eigentlichen Arbeit ein Antrag gestellt wird. Bisher wurden im Rahmen des Programms über 500 Personen beraten, 100 positive Förderbescheide versandt und 60 Maßnahmen umgesetzt – viele weitere sind aktuell in Planung und Umsetzung.

Weitere Informationen sowie der Beratungsantrag finden sich unter https://www.frankfurt.de/klimabonus im Internet oder im Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main, Galvanistraße 28. (ffm)