Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.02.2024

Werbung
Werbung

Frankfurt-Bahnhofsviertel: Festnahme nach Raub

von Helmut Poppe

(12.02.2024) Am Freitagabend (09. Februar 2024) kam es zu einem Raub im Bereich der Moselstraße. Ein Opfer wurde dabei verletzt. Ein Tatverdächtiger konnte wenig später unter Zuhilfenahme der Videoschutzanlage wiedererkannt und festgenommen werden.

Gegen 22:30 Uhr wurde der 45-jährige Geschädigte, nachdem er einen Kiosk verlassen hatte, von den Tatverdächtigen angesprochen und unmittelbar danach angegriffen. Während ein Tatverdächtiger ihm den mitgeführten Rucksack entriss, schlug der zweite Tatverdächtige dem 45-Jährigen mit der Faust ins Gesicht und gegen den Kopf. In der Hand hielt er dabei ein Messer, wodurch der Geschädigte Schnittwunden erlitt. Ein 55-Jähriger, der ebenfalls den Kiosk verlies, geriet in das Geschehen. Die Tatverdächtigen versuchten ihm seinen Gehstock und eine Tüte zu entreißen, was ihnen jedoch misslang. Im Anschluss flüchteten die beiden Unbekannten.

Dreieinhalb Stunden nach der Tat, am 10. Februar gegen 02:00 Uhr, konnte der Tatverdächtige, der bei der Tatausführung das Messer einsetzte, durch Polizeibeamte über die Videoschutzanlage im Bereich der Taunusstraße / Elbestraße auf Grund der vorhandenen Personenbeschreibung wiedererkannt werden. Eine herangeführte Streife nahm den Mann fest. Das Messer sowie das Raubgut führte er nicht mehr bei sich, jedoch gut 2 Gramm Marihuana. Der 55-Jährige, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde zwecks richterlicher Vorführung die Haftzellen des Polizeipräsidiums verbracht.  (HP/ots)