Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2020

Werbung
Werbung

Frühlingserwachen am Saaleradweg

von Angela Zimmerling

(09.01.2020) In eleganten Schleifen windet sich die Saale durch die drei Bundesländer Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Auf ihrem Weg von der Quelle bis zur Mündung begleitet sie der 403 Kilometer lange Saaleradweg. Die abwechslungsreiche Szenerie der Landschaft macht ihn zu einem der reizvollsten Flussradwege in Deutschland.

Zwischen Bad Kösen und Naumburg führt der Saaleradweg durch die Saale-Unstrut Weinberge.
Foto: Vincent Grätsch
***

Im Frühling erwachen Orchideen, Apfelbäume und Weinreben entlang der Route. Städte begrüßen zu kulinarischen Führungen, Theater-Spaziergängen und Frühlingsmärkten. Das sind die Highlights zum Start der Saison.

Hof: Gaumenfreuden und Zunftfest
Hof ist das erste Etappenziel am Saaleradweg, nur 34 Kilometer von der Quelle der Saale entfernt. Mit fränkischer Gemütlichkeit und strahlenden Biedermeierfassaden lädt die Stadt zum Verweilen und Genießen. Ab April entführen Gästeführer auf ihren Stadtspaziergängen wieder weit in die Vergangenheit, erzählen Geschichten von Kriegen, Bränden und Festen. Beim „Kulinarischen Stadtspaziergang“ tauchen die Teilnehmer mit allen Sinnen in die herzhafte Welt der oberfränkischen Spezialitäten ein. Sonntags erklingen ab Mai wieder die Promenadenkonzerte im historischen Stadtpark Theresienstein, Hofs grüner Oase mit Botanischem Garten und Zoo. Am 8. Juni zelebriert die Stadt mit ihren Gästen den „Hofer Schlappentag“. Es ist vermutlich Deutschlands ältestes Zunftfest und erinnert mit Festumzug, eigens für den Anlass gebrautem Schlappenbier und den berühmten Hofer Bratwürsten an die Gründung der hiesigen Schützengilde im Jahr 1432.

Saalburg: Bootstouren und Familienspaß
Nach Hof schlängelt sich der Saaleradweg durch die hügelige Landschaft des Frankenwaldes und erreicht auf Etappe drei das Thüringer Schiefergebirge mit dem Thüringer Meer. Es ist die größte Stauseeregion Europas. Eingebettet zwischen Wäldern, Feldern und Wasser liegt die Stadt Saalburg. Radfahrer können hier ab April wieder auf das Boot oder Schiff umsteigen, um die fjordähnliche Landschaft vom Wasser aus zu erleben. Bereits im März öffnet der Märchenwald, ein beliebtes Ausflugsziel für Familien mit zahlreichen Märchenfiguren, Seilbahn und Streichelzoo. Die Sommerrodelbahn am Kulmberg sowie der Kletterwald Saalburg öffnen im April.

Jena: Orchideenwanderungen und Holzmarkt
Auf Etappe vier erreichen Radfahrer eine der ältesten Städte Thüringens: Saalfeld. Besuchermagnet der über 1100-jährigen Stadt ist die Erlebniswelt Feengrotten mit den farbenprächtigsten Höhlen der Welt. Auch die historische Innenstadt mit Stadtmauer, ehemaligem Franziskanerkloster und spätgotischem Rathaus sind sehenswert. Waren die letzten Etappen mit einigen Steigungen anspruchsvoll, ist der Rest des Saaleradweges ab Saalfeld bequemer. Auch Kinder und Untrainierte halten nun gut mit. Etappe fünf endet in der „Lichtstadt“ Jena. Beim Thüringer Holzmarkt am 4. April bieten Kunsthandwerker hier Geschnitztes und Gedrechseltes. Kinder dürfen beim Bohrwettbewerb mitmachen oder sich selbst an der Drechselbank versuchen. Highlights für botanisch Interessierte sind die geführten Orchideenwanderungen im Leutratal im Mai und Juni. Auch in Jena startet die Bootsaison im Frühling. Beliebt sind Kurztouren durch die Stadt mit Kanu, Schlauchboot oder auf dem Stand Up Paddle-Board.

Naumburg: Straßentheater und Weinmeile
Nächstes Etappenziel am Saaleradweg ist Naumburg mit dem weithin sichtbaren Unesco-Weltkulturerbe Naumburger Dom. Der Frühling steht hier ganz im Zeichen des Schauspiels: Am 17., 18., 23. und 24. April lädt das Theater Naumburg zum Theaterspaziergang ins fünf Kilometer entfernte Schulpforte, wo es Begegnungen mit den berühmtesten Absolventen der Schule, darunter Friedrich Nietzsche und Johann Gottlieb Fichte, geben wird. Vom 15. bis 17. Mai bilden der Dom und die mittelalterliche Altstadt die Kulisse für die Naumburger Straßentheatertage.  Und natürlich spielt auch im Frühling der Wein eine wichtige Rolle im Herzen der Qualitätsweinbauregion Saale-Unstrut. Ein buntes Fest ist die Saale-Weinmeile zwischen Bad Kösen und Naumburg vom 30. bis zum 31. Mai.

Weißenfels: Märkte und Stadtspaziergänge
Auch in Weißenfels, 15 Kilometer weiter auf dem Saaleradweg auf Etappe sieben, erwacht das Leben auf dem Weinberg. Am 25. April führt die Weinprinzessin Anna Wartemann Gäste auf einer Weinwanderung zum Burgwerbener Herzogsberg.  Ins barock geprägte Stadtzentrum der ehemaligen Residenzstadt locken der Ostermarkt am 4. und 5. April sowie der Bauernmarkt am 9. Mai. Ab Mai starten jeweils am Sonnabend die geführten Spaziergänge durch die Altstadt. Einen weiten Blick ins Saaletal genießen Besucher vom Bismarckturm, der ab April wieder jeden zweiten und letzten Sonntag im Monat öffnet.

Merseburg: Orgelmusik und Filmtage
Weiter auf Etappe sieben gelangen Radfahrer nach Merseburg mit seinem beeindruckenden Dom- und Schlossensemble. Der Merseburger Dom zählt zu den herausragenden Baudenkmälern an der Straße der Romanik. Mit seinem Schatz, darunter die Merseburger Zaubersprüche aus dem 10. Jahrhundert, kündet er vom Glanz der einstigen Pfalz- und Bischofsstadt. Musikbegeisterte reisen jedes Jahr in die Stadt, um die mit fast 5700 Pfeifen und 81 Registern klanggewaltige Ladegast-Orgel zu hören. Gelegenheit bietet die Musikreihe Merseburger Dommusik von Mai bis August. Auch Filmfreunde kommen im Frühling auf ihre Kosten: Vom 6. bis 8. März flimmern bei den Merseburger Defa-Filmtagen Klassiker aus der DDR-Zeit über die Leinwand.

Bernburg: Radeltag und Bootstouren
Der Salzlandkreis auf Etappe acht und neun, eröffnet seine Radsaison offiziell am 3. Mai mit Sternfahrten zum Salzlandradeltag in Ilberstedt bei Bernburg. Auch in der ehemaligen herzoglichen Residenzstadt startet im Frühling die Bootssaison. Beim Bootsverleih Funda können Radfahrer ins Paddel-, Motor- oder Ruderboot umsteigen und die naturnahen Ufer der Saale entdecken. Ein weiterer Höhepunkt ist am 5. April der Frühlingsauftakt im „Ringheiligtum Pömmelte“, einer auch als Deutsches Stonehenge bekannten steinzeitlichen Kreisgrabenanlage. Um dahin zu gelangen, folgen Radfahrer am Ende des Saaleradweges dem Elberadweg in Richtung Schönebeck.

Saaleradweg: Radreiseangebote und Informationsportal
Über weitere Ausflugsziele, die einzelnen Etappen, An- und Abreisemöglichkeiten sowie Gastgeber informiert der Verein Saaleradweg unter www.saaleradweg.de. Radreiseanbieter stellen auf dem Portal auch ihre aktuellen Angebote vor, darunter vier- bis siebentägige Kurztouren auf dem Saaleradweg inklusive Gepäcktransfer und Kartenmaterial.

www.saaleradweg.de