Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.01.2022

Werbung
Werbung

Flörsheimer Stadtrat Hans-Peter Hofmann gestorben

von Adolf Albus

(13.01.2022) Der langjährige Flörsheimer ehrenamtliche Stadtrat Hans-Peter Hofmann ist am 11. Januar verstorben. Er wurde 85 Jahre alt.

In einer Presseerklärung würdigen die Vorsitzende des Flörsheimer CDU-Stadtverbandes Svenja Čolak und der Vorsitzende der Flörsheimer CDU-Fraktion Marcus K. Reif den Verstorbenen als einen äußerst engagierten Kommunalpolitiker, der sich insgesamt mehr als 38 Jahre lang in den städtischen Gremien unermüdlich für die örtliche Gemeinschaft eingesetzt hat.

Hofmann war zu Beginn seines politischen Engagements in die Stadtverordnetenversammlung gewählt worden, der er drei Jahre lang angehörte. Im Anschluss war er 35 Jahre lang als ehrenamtlicher Stadtrat Mitglied des Magistrats, des Verwaltungsgremiums der Stadt Flörsheim am Main. Im Zusammenhang mit dieser Aufgabenstellung ergaben sich zusätzlich die Mitwirkung in der Verkehrskommission, der Sportkommission, der Betriebskommission des Eigenbetriebs Stadtwerke und in der Kommission Flughafen-Planung.

Der Verstorbene war außerdem Mitglied des Aufsichtsrats der Terra Erschließungs-GmbH, davon 20 Jahre lang als dessen Vorsitzender. Er war auch der stellvertretende Verbandsvorsteher des Abwasserverbandes Flörsheim und stellvertretendes Aufsichtsratsmitglied in der Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft.

Im CDU-Stadtverband war Hans-Peter Hofmann im Vorstand der CDU-Fraktion und gehörte damit mit Stadtverordnetenvorsteher Mathäus Lauck, dem Landtagsabgeordneten Georg Badeck, Bürgermeister Josef Anna und Bürgermeister Dieter Wolf und dem Ersten Stadtrat Norbert Hegmann sowie dem Fraktionsvorsitzenden Heinz Josef Großmann zum engeren Führungskreis der Flörsheimer CDU. Diese waren damals die Garanten für eine kontinuierliche, gedeihliche Weiterentwicklung der Stadt, von der Flörsheim heute noch in hohem Maß profitiert. Wie erfolgreich dies im Interesse der Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger war, belegt nicht zuletzt die Tatsache, dass die CDU damals bei fast allen Kommunalwahlen von der Bürgerschaft immer mit großer, oft absoluter Mehrheit eindrucksvoll bestätigt und unterstützt wurde. In jenen Jahren ist außergewöhnlich viel an Investitionen für die soziale städtische Infrastruktur umgesetzt worden.

Als gelernter Bankkaufmann war der Verstorbene mit allen Finanzfragen gut vertraut. Mit großer Leidenschaft hat er sich im Magistrat für die Beibehaltung einer soliden Haushalts- und Finanzwirtschaft engagiert, um dadurch die Bürgerschaft nicht im Übermaß zu belasten. Ausgeglichene Haushalte waren damals wie heute auch wieder eine Selbstverständlichkeit.

Als Dienst am Bürger verstand der Verstorbene neben der Fülle seiner Aufgaben in der Kommunalpolitik auch sein langjähriges Engagement im Stiftungsrat der Flörsheimer Bürgerstiftung und im Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde St. Gallus, den er von 2001 bis 2008 als Vorsitzender leitete. 20 Jahre lang war er der Vorsitzende des Fördervereins der Sozialstation. Von 2004 bis 2015 war er der Flörsheimer Ortsgerichtsvorsteher.

Hohe Auszeichnungen würdigten Hofmanns langjährigen Einsatz für die örtliche Gemeinschaft. Ihm wurde das Bundesverdienstkreuz verliehen. Die städtischen Gremien verliehen ihm den Ehrenring und den Titel Ehrenstadtrat.

Die Parteivorsitzende des CDU-Stadtverbandes Svenja Čolak und der CDU-Fraktionsvorsitzende Marcus Reif würdigen den Verstorbenen für seinen unermüdlichen, langjährigen Einsatz für die örtliche Gemeinschaft. Sie werden seine Arbeit und sein politisches Wirken in allen Ehren halten.