Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.02.2021

Werbung
Werbung

FES putzt auch Toiletten

von Ilse Romahn

(18.02.2021) Mit Beginn des Jahres 2021 hat FES den Betrieb von 31 öffentlichen Toilettenanlagen aus dem Bestand der Stadt Frankfurt am Main übernommen. Der entsprechende Vertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren wurde zum Jahresende 2020 mit dem Amt für Bau und Immobilien abgeschlossen. Er umfasst neben dem Betrieb die Instandhaltung und – bei Bedarf – auch die Modernisierung von Anlagen.

FES-Mitarbeiter reinigen kürzlich instandgesetzte Toilettenanlage in der U-Bahn-Station der Bockenheimer Warte
Foto: Stadt Frankfurt / FES
***

Jan Schneider, Dezernent für Bau und Immobilien der Stadt Frankfurt am Main sagt: „Wir freuen uns, mit der FES einen erfahrenen Partner zu haben, der sich auf den Betrieb von öffentlichen Toiletten versteht. Die lange Laufzeit gibt uns die Möglichkeit, die für unsere Bürgerinnen und Bürger wichtigen WC-Anlagen weiterzuentwickeln und ihre Qualität Schritt für Schritt zu verbessern. Zudem lässt uns der Vertrag Spielraum zur Ausweitung der Leistungen auf weitere öffentliche Toiletten.“

Auf der Liste stehen die personalbesetzten Anlagen unter dem Paulsplatz und in den B-Ebenen der Hauptwache und Konstablerwache. Darüber hinaus betreibt die FES Toiletten an S- und U-Bahn-Stationen (Messe, Galluswarte, Rödelheim, Weißer Stein, Alte Oper, Lokalbahnhof, Südbahnhof, Leipziger Straße, Schweizer Platz, Bockenheimer Warte, Bonames Mitte und künftig Nieder-Eschbach) sowie Anlagen an Plätzen mit erhöhtem Publikumsaufkommen (Buchrainplatz, Höchster Marktplatz, Bolongarostraße, Zuckschwerdtstraße, Moselstraße, Mainkurstraße, Brückenstraße, Praunheimer Brücke, künftig auch Neue Altstadt) und Grünanlagen (Hauptfriedhof, Holzhausenpark, Lohrberg, Mainufer – Nizza, Max-Pruss-Straße und Bethmannpark).

Einzelne notwendige Sanierungen sind bereits terminiert worden, weitere sollen folgen. In fünf Fällen sind Pächter von Gastronomie oder Kiosken in den Unterhalt der Toiletten einbezogen. Der nun abgeschlossene Vertrag ermöglicht es der Stadt zudem, den Betrieb weiterer öffentlicher Toiletten an FES zu geben. Voraussichtlich noch in diesem Jahr werden Anlagen in Grünanlagen und Parks übertragen.

FES-Geschäftsführer Benjamin Scheffler sagt: „Wir machen hier einen wichtigen Schritt auf dem Weg, die Reinigung und Sauberkeit der Stadt künftig in der Hand von FES zu konzentrieren. Für uns ist dieser neue Auftrag eine Herausforderung, der wir uns aber gerne stellen. FES verfügt über Jahrzehnte Erfahrung im Bau, Unterhalt und Betrieb von Toilettenanlagen. Wir sehen uns gut aufgestellt, um allen Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Besucherinnen und Besuchern unserer Stadt im Fall der Fälle eine wichtige Sorge zu nehmen.“

Bis zum 31. Dezember 2019 betrieb FES 13 Toilettenanlagen der Stadt Frankfurt am Main auf Basis eines auf 15 Jahre befristeten Vertrags aus dem Jahr 2004. Im vergangenen Jahr fanden im Rahmen einer Zwischenbeauftragung bereits erste Unterhaltsarbeiten von FES statt. Die Toilettenreiniger von FES sind in der Mehrzahl ehemalige Müllwerker, die aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen die körperlich schwere Arbeit in der Entsorgung nicht mehr verrichten können. Sie werden gemäß Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) bezahlt. In den Anlagen Hauptwache und Konstablerwache ist für eine Übergangszeit von wenigen Monaten noch ein Dienstleister eingesetzt.

Auskunft zu öffentlichen Toiletten in Frankfurt mit Standort, Öffnungszeiten und weiteren Informationen geben immer aktuell die FES Service-App und die FES Toilettenfinder-App. (ffm)