Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2020

Werbung
Werbung

Fünf unerwartete Angelparadiese rund um den Globus

von Ilse Romahn

(17.08.2020) Angeln ist eine der ältesten Sportarten der Welt und bei vielen Anglern auch aufgrund der entspannenden Wirkung beliebt: Bei einem Angelausflug fokussiert man sich nur auf den Moment mitten in der Natur und kann insofern sehr gut den Alltagsstress vergessen. Insofern ist Angeln auch im Urlaub eine perfekte Aktivität.

Fort de Soto Fishing
Foto: Visit St. Pete/Clearwater
***

Ob in den Weiten Amerikas oder im Paradies auf den Malediven, die Natur wird dabei in ihrer vollen Schönheit genossen. Die Kommunikationsagentur Kaus Media Services stellt einige der schönsten Angel-Spots weltweit vor.  

Zwischen Wüste und Kakteen in Scottsdale
Bei Scottsdale denkt man eher an das Naturparadies der Sonora-Wüste mit ihren roten felsigen Bergen und den ikonischen Saguaro-Kakteen. Zwischen der wunderschönen und weitläufigen Wüstenlandschaft befinden sich jedoch diverse glitzernde Seen, welche perfekt sind, um einen guten Fang zu machen. Im Lake Pleasant haben Angler beispielsweise sehr gute Chancen Forellen oder Streifenbarsche an den Haken zu bekommen. Auch zum Fliegenfischen eignet sich der See gut. Der Saguaro Lake bietet ebenfalls gute Bedingungen zum Fliegenfischen. In diesem See stoßen Angler häufig auf Schwarzbarsche, Gelbbarsche und den blauen Sonnenbarsch. 

Angeln im Inselparadies der Malediven
Die Malediven gehören zu den schönsten Orten auf der Welt und sind aufgrund der vorhandenen Artenvielfalt einer der fischreichsten Orte weltweit. Zahlreiche Touristen nutzen ihren Aufenthalt auf den Malediven, um abseits von Schnorcheln, Sonnenbaden & Co sich auch am Freizeitangeln auszuprobieren. Im türkisenen Wasser der Inselgruppe findet man beispielsweise Thunfische, Schwertfische, Barracudas oder Wahoos. Angler müssen jedoch beachten, dass vor Ort strenge Verordnungen und Regeln gelten, um die Fischbestände zu erhalten. Insbesondere für die lokale Wirtschaft ist die Fischerei nämlich ein elementares Standbein.  

Angeltraum am Alamo Lake in Arizona
Im Alamo Lake State Park befindet sich eines der besten gehüteten Geheimnisse von ganz Arizona. Die umliegende Wüstenlandschaft mit Felsen und Kakteen spiegelt sich im glasklaren Wasser des Alamo Lakes – insbesondere in der roten Morgensonne ist dies ein atemberaubender Anblick. Der See ist einer der besten Orte, um Wolfsbarsche zu angeln, er eignet sich jedoch auch hervorragend, um Fischarten wie den blauen Sonnenbarsch, den Mondfisch oder den Kanalwels zu angeln. Kein Wunder also, dass der Alamo Lake bei lokalen Anglern entsprechend beliebt ist – sogar Wettbewerbe finden dort statt. Während man innehält und die Ruhe am See genießt, sichtet man auch häufig Tiere wie Wilde Burros, Kojoten, Adler und Graureiher.  

Angelhotspot in St. Pete/Clearwater
Die Frage, wo man in St. Pete/Clearwater angeln gehen kann, lässt sich sehr leicht beantworten: Überall! Die komplette Region liegt direkt am Golf von Mexiko und bietet mehr als genug Orte, die perfekt für Angler sind. Das ganze Jahr über stoßen Angler entweder auf einem Boot oder einer der zahlreichen Piers auf Forellen, Rotbarsche, Makrelen und den lokal bekannten „Grouper“ (Zackenbarsch). Eine sehr beliebte Angel-Location ist beispielsweise der Skyway Fishing Pier im Fort De Soto Park. Je nach Jahreszeit beißen hier auch saisonale Fische wie der Rote Trommler oder der Snoek. Seit kurzem gibt es dank der kürzlich eröffneten St. Pete Pier sogar mitten in Downtown St. Pete einen neuen Hotspot für Angler. 

Angeln auf Long Island vor den Toren New York Cities
Wer hätte gedacht, dass in direkter Nähe zu einer der pulsierendsten Metropolen der Welt geradezu perfekte Bedingungen für Angler herrschen? Die Gewässer vor Long Island beherbergt eine Vielzahl an Fischarten, bei den Einheimischen besonders beliebt ist aufgrund seiner Überzahl jedoch der Streifenbarsch. Überall auf Long Island gibt es zahlreiche passende Orte, um die Angel auszuwerfen, beispielsweise an der Atlantikküste im Süden der Insel, am Long Island Sound im Norden oder an der Gardiners Bay. Beispielsweise von Montauk aus können sich Angler zudem ein Boot mieten und auf dem Atlantik in tieferen Gewässern Salzwasserfische fangen. Lokale Angler empfehlen besonders den nördlichen Teil der Spitze Montauks als lohnenden Spot: Aufgrund der häufig schnellen Strömung beißen hier Fische besonders häufig an. Regelmäßig lassen sich zudem Fische von 20 Kilogramm fangen.