Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.04.2024

Werbung
Werbung

Führung zur KZ-Außenstelle Walldorf

von Ilse Romahn

(14.03.2024) Unweit des Frankfurter Flughafens wurden ab August 1944 junge jüdische Frauen in der KZ-Außenstelle Walldorf interniert. Ihre Aufgabe war es, eine betonierte Rollbahn für das neue düsenstrahlgetriebene Flugzeug Me 262 anzulegen. Heute erinnert ein historischer Lehrpfad an die Geschichte des Lagers.

Auf dem ehemaligen Lagergelände befindet sich heute das Horváth-Zentrum, das über den Fundamentresten des ehemaligen Küchenkellers errichtet wurde. Cornelia Rühlig, Stadthistorikerin und Vorstandsvorsitzende der Margit-Horváth-Stiftung, wird die Führung am Sonntag, 24. März, um 15 Uhr leiten. Treffpunkt zur Führung ist das Horváth-Zentrum, Familie-Jürges-Weg 1, in Mörfelden-Walldorf. Sie dauert circa 2,5 Stunden. Die Anreise ist mit dem Fahrrad oder mit der S-Bahn plus Bus bis zur Haltestelle Wohnpark/Gedenkstätte sowie mit dem Auto möglich.
 
Die Teilnehmerzahl für diese Führung ist begrenzt, es wird um Anmeldung per E-Mail an fuehrungen.archaeologie@stadt-frankfurt.de gebeten.
 
Die Führung ist kostenlos. Das Horváth-Zentrum freut sich über Spenden. (ffm)