Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.11.2019

Werbung
Werbung

Fördergeld für Studentisches Wohnen

von Ilse Romahn

(07.11.2019) Planungsdezernent Mike Josef hat einen Zuschuss von bis zu 2,813 Millionen Euro zur Mitfinanzierung eines neuen Studierendenwohnheims bewilligt.

Damit wird ein Vorhaben des Studentenwerks Frankfurt an der Ginnheimer Landstraße mit 297 Einzelappartements von der Stadt Frankfurt unterstützt.

„Frankfurt steht international im Wettbewerb um die klügsten Köpfe. Um als Studienort noch attraktiver zu werden, müssen wir aber auch ausreichenden Studentischen Wohnraum anbieten“, sagt Josef. „Gerade Studierende haben es auf dem angespannten Wohnungsmarkt besonders schwer, eine angemessene und bezahlbare Unterkunft zu finden. Deshalb unterstützen wir den Neubau von Studierendenwohnheimen mit unserem städtischen Förderprogramm.“

Das Bauvorhaben wird im Passivhausstandard ausgeführt. Die Wohnheimplätze für Studierende kosten 350 Euro beziehungsweise monatlich 10,50 Euro pro Quadratmeter. Seit dem Jahr 2013 wurden im Rahmen des „Frankfurter Programms zur Wohnraumförderung für Studierende“ fünf Projekte mit insgesamt 836 Wohnheimplätzen mit rund 11 Millionen Euro an städtischen Gelder gefördert. Weitere Projekte stehen an.

„Auch wenn wir als Kommune nicht die originäre Zuständigkeit für das Studentische Wohnen haben, ist es uns ein Anliegen, die Wohnraumsituation für Studierende zu verbessern“, sagt Josef. „Schließlich möchten wir ein Wohnungsangebot für alle Bevölkerungs- und Einkommensschichten und eine gute soziale Durchmischung.“

Weitere Informationen zu den städtischen Wohnungsbauförderprogrammen finden sich unter https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de im Internet. (ffm)