Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.06.2024

Werbung
Werbung

Europaturm leuchtet bis zur Europawahl im Blau der EU

von Ilse Romahn

(05.06.2024) In der Woche der Europawahl leuchtet der Frankfurter Fernsehturm im Blau der Europäischen Union (EU). Die Stadt Frankfurt und die DFMG Deutsche Funkturm rufen durch dieses weithin sichtbare Signal zur Stimmabgabe am Sonntag, 9. Juni, auf.

Frankfurt liegt nicht nur geografisch in der Mitte Europas. Mit der Europäischen Zentralbank und anderen europäischen Behörden gilt Frankfurt als einer der Hauptstädte der EU. Im Zentrum Europas steht damit auch der Europaturm, einer der höchsten Fernsehtürme auf dem Kontinent, der einen besonderen Aufruf zur Beteiligung an der Europawahl sendet. 

Bis zum Wahltag am Sonntag, 9. Juni, leuchten die Antennenplattformen in einer Höhe von 250 Metern ab der Dämmerung in Blau, sodass der Wahlaufruf weit über die Stadtgrenzen der Mainmetropole hinaus sichtbar ist. 

Eileen O’Sullivan, Dezernentin für Bürger, Digitales und Internationales, führt aus: „Das Zusammenleben in Frankfurt am Main ist von unserem Selbstverständnis als Europastadt geprägt. Als bunte, diverse Stadt stellen wir die Einigkeit in Vielfalt der Europäischen Union tagtäglich dar. Mit der Beleuchtung des Europaturms stärken wir die Strahlkraft Europas in unserer Stadt über die Skyline hinweg, sodass alle an die richtungsweisende Wahl am 9. Juni erinnert werden.“

Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer der DFMG Deutsche Funkturm, ergänzt: „In einer Demokratie tragen wir alle Verantwortung für die Gesellschaft, in der wir leben, und für die Zukunft, in der wir leben wollen. Wir glauben an die Werte und die Idee der EU. Dies signalisieren wir mit unserem Europaturm als Deutschlands höchstem Wahlaufruf.“

Die Beleuchtung ist eine gemeinsame Aktion der Stadt Frankfurt und der Eigentümerin des Europaturms, der DFMG Deutsche Funkturm.

Über den Europaturm
Mit 337,5 Metern Höhe ist der Europaturm Deutschlands zweithöchster Fernsehturm und versorgt die Region mit Fernsehen, Radio, Mobilfunk und vielen weiteren Funkdiensten, beispielsweise für die Deutsche Flugsicherung oder den Finanzsektor. Von seiner Eröffnung im Jahre 1979 bis Ende der 1990er Jahre war der Fernsehturm ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen.
 
DFMG Deutsche Funkturm
Die Deutsche Funkturm baut und betreibt Infrastrukturen für die deutschen Mobilfunkanbieter und Rundfunksender sowie für die Funknetze von Behörden und weiteren Institutionen. Sie betreibt ein Portfolio von rund 35.200 Funkstandorten, zu denen auch die großen deutschen Fernsehtürme gehören. (ffm)