Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2020

Werbung
Werbung

Es führt kein Weg vorbei: Stadt setzt Brücke an der Wörthspitze instand

von Ilse Romahn

(16.07.2020) Seit mehr als 100 Jahren verbindet eine markante, bogenförmige Fußgängerbrücke die zwischen Main und Nidda gelegene Parkanlage Wörthspitze mit der Höchster Altstadt. Das denkmalgeschützte Bauwerk aus dem Jahr 1913 ist sanierungsbedürftig und wird deshalb ab Montag, 20. Juli, für rund fünf Wochen gesperrt.

„Die Brücke an der Wörthspitze ist mit einer Breite von gerade mal zwei Metern schmal geschnitten. Eine Instandsetzung ist nur möglich, wenn wir die Brücke für den Fuß- und Radverkehr sperren“, erläutert die Leiterin des Amtes für Straßenbau und Erschließung (ASE), Michaela Kraft.

Während der Bauarbeiten wird die Brücke komplett eingerüstet. Das Bauwerk wird instandgesetzt und bekommt eine neue betonschützende Beschichtung. „Die Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt abgestimmt“, sagt Amtsleiterin Kraft. Bereits im Jahr 2016 hatte das ASE an der Fußgängerbrücke Instandsetzungsarbeiten durchgeführt. Damals erhielt der Bodenbelag eine neue Beschichtung, zudem wurden fehlerhafte Stellen im Beton ausgebessert.

Auswirkungen auf den Verkehr
Radfahrer und Fußgänger werden über den südlichen Gehweg der Mainzer Landstraße in beiden Richtungen umgeleitet. Weitere aktuelle Verkehrsinformationen finden sich unter http://www.mainziel.de im Internet. (ffm)