Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.02.2023

Werbung

Erwerbstätigenzahl 2022 in allen Bundesländern gestiegen

von Helmut Poppe

(25.01.2023) Die Zahl der Erwerbstätigen ist 2022 im Durchschnitt aller Bundesländer um 1,3 Prozent gestiegen. Alle 16 Länder konnten einen Erwerbstätigenzuwachs verbuchen. Im Jahr 2021, dem zweiten Jahr der Corona-Pandemie, hatten nur 10 Bundesländer eine positive Veränderung zum Vorjahr aufgewiesen. Im Durchschnitt war die Erwerbstätigenzahl damals um 0,1 Prozent gewachsen.

Erwerbstätige national und in Hessen
Foto: HSL
***

Wie der Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung der Länder“ (AK ETR) nach vorläufigen Berechnungen mitteilt, ist die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2022 im Durchschnitt aller Länder der Bundesrepublik Deutschland um 1,3 Prozent gestiegen. Die Entwicklung der Erwerbstätigkeit war einerseits vom Nachlassen der Corona-Effekte, anderseits allerdings von Materialengpässen, steigenden Preisen und einem Fachkräftemangel als wiederum bremsenden Faktoren geprägt.

Alle 16 Länder konnten 2022 einen Erwerbstätigenzuwachs verbuchen. Die Spanne der Veränderungsraten reichte von 0,2 Prozent in Sachsen-Anhalt bis 3,4 Prozent in Berlin, wobei 9 Länder im Bereich von plus 1,0 bis plus 1,4 Prozent lagen. 2021, im zweiten Jahr der Corona-Pandemie, hatten nur 10 Bundesländer eine positive Veränderung zum Vorjahr aufgewiesen, die zudem sehr gering ausfiel: Im Durchschnitt war die Erwerbstätigenzahl damals um 0,1 Prozent gewachsen.

Ostdeutschland (ohne Berlin) verzeichnete im Jahr 2022 ein Wachstum der Erwerbstätigenzahl von 0,7 Prozent. In Westdeutschland (ohne Berlin) waren es 1,3 Prozent.

2022 hatten in Westdeutschland (ohne Berlin) 37,41 Millionen Erwerbstätige ihren Arbeitsplatz. Das waren 82,1 Prozent der Erwerbstätigen im Bundesgebiet (45,57 Millionen Personen). In Ostdeutschland (ohne Berlin) waren 6,00 Millionen Personen erwerbstätig (13,2 Prozent). 2,16 Millionen Personen oder 4,7 Prozent aller Erwerbstätigen hatten ihren Arbeitsplatz in Berlin.

Hinweis
Bei den hier vorgelegten Ergebnissen, die auf dem Rechenstand des Statistischen Bundesamts vom Januar 2023 basieren, handelt es sich um Berechnungen des AK ETR, dem die Statistischen Ämter der Länder, das Statistische Bundesamt sowie der Deutsche Städtetag angehören. Diese und weitere Ergebnisse zur Erwerbstätigkeit können Sie auf der Internetseite des AK ETRÖffnet sich in einem neuen Fenster sowie auf der Fachseite des Hessischen Statistischen Landesamts abrufen. Dort finden Sie auch eine Infografik zum Thema.

Die Darstellung der Erwerbstätigkeit erfolgt als durchschnittliche Größe. Die Angaben erfassen alle Erwerbstätigen, unabhängig von der Stellung im Beruf (Selbstständige und mithelfende Familienangehörige, Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer, Beamtinnen/Beamte) und unabhängig von der Arbeitszeit. Die obigen Angaben weisen die Zahlen nach dem sogenannten Inlandskonzept nach, d. h. am Arbeits- und nicht am Wohnort der Erwerbstätigen. Die Berechnungen folgen damit den Definitionen der International Labour Organization (ILO) und dem Europäischen System der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (ESVG) 2010.

(HP/HSL)