Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 06.12.2022

Werbung

Elektrolounge-Reihe geht in die zweite Runde im Theater Rüsselsheim

von Ilse Romahn

(21.11.2022) Nach dem Erfolg der ersten beiden Konzerte mit Stimming und L I N geht die Veranstaltungsreihe im Theater Rüsselsheim ab Dezember in die zweite Runde.

Leona Berlin
Foto: Madeleine Curo
***

Das Foyer im Theater Rüsselsheim wird sich bis Ende April wieder an vier Abenden in einen loungigen Club mit ansprechenden Beats und köstlichen Getränken von Totos Distillery verwandeln. Am 1. Dezember geht es los mit Lui Hill. Seine Musik ist „positiv unberechenbar“, so könnte man sagen. Oder eben „einfach musikalisch divers“, wie es in seinen Pressemitteilungen lautet. Seine Einflüsse reichen von Soul über Hip Hop bis hin zum Jazz, fangen bei ruhigen Pianoklängen an, wandern über soulige Parts bis hin zu beinahe zwingend tanzbarem Funk - die Grenzen setzt nur der Musiker selbst.

Es folgt Besuch aus der Hauptstadt. Leona Berlin begeisterte bereits im Rahmen einer Veranstaltung des Theaterkollektivs sechzig90 im Kultursommer 2021 das Publikum und kehrt nun Ende Februar mit der musikalischen Gesamtbesetzung nach Rüsselsheim zurück. Inspiriert von ihren Wurzeln im Hip Hop und Soul bewegt sich die Berliner Sängerin und Produzentin mit natürlicher Leichtigkeit über stilistische Grenzen hinweg und kreiert ihr eigenes Sounduniversum. „Meine größte Priorität ist, authentisch zu sein, ohne in eine Schublade passen zu müssen. Ich finde, dass gerade in der heutigen Social Media-dominierten Zeit wieder mehr Tiefe und Ehrlichkeit gebraucht wird“, so Leona.

Ende März werden SchaberNak und Tim Eder ihr Talent zum Besten geben. SchaberNak ist ein Projekt von Nicola Golaz, aka. Nak, der einigen noch bekannt ist aus seinen früheren Bandprojekten Zéro absolu und Sport. Seine Musik lädt ein zu einer musikalischen Reise von Trip Hop, über Ambient bis hin zu Down-Tempo. „Herztöne und Liebeslieder ohne Lyrics, zum Eintauchen und Wegträumen“, so beschreibt er seine Tracks. Begleitet wird Nak von Tim Eder, vielen bekannt als Resident im Dora Brilliant. Die beiden verbindet eine jahrelange Freundschaft und die Liebe zur elektronischen Musik. Tim beschreibt seinen Sound als „Mäandrierend in der Triangel zwischen introvertiert deepen, dubbig trippigen und extrovertiert discoiden Vibes.“ Seine Performance ist stets geprägt von einem großen Verständnis für das Kontinuum aus Raum, Zeit, Soundsystem und Publikum.

Zum Schluss das wohl bunteste, futuristischste Trio der diesjährigen Elektrolounge: Ende April spielt das Frankfurter Live-Elektronik-Duo The MPC Orchestra mit der phantastischen Sängerin Valentin, die durchaus als Gesamtkunstwerk bezeichnet werden kann. Ihr Solo-Liveset war bereits auf der Fusion 2018 zu hören. Ihre Texte sind geprägt von starken Gedanken, die Mut machen, zum Nachdenken anregen und Empowern. Sie steht für Vielfalt, Kreativität und Freigeist und das hört, sieht und spürt man in jedem Augenblick. Die gemeinsam produzierte Musik mit dem MPC Orchestra ist eine Mischung aus Synth Pop, Downtempo und House Musik gepaart mit eingängigen deutschsprachigen Texten aus der Feder von Valentin.

Eintritt: VVK 15 Euro | AK 12 Euro
Interessierte können Tickets online oder in den Servicestellen von Kultur123 Stadt Rüsselsheim erwerben www.theater-ruesselsheim.de

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr im Parkettfoyer  | Theater Rüsselsheim