Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

Einmalige Lesung mit „echten“ Toneffekten in Kriftel

von Adolf Albus

(18.11.2021) Im vergangenen Jahr hatte sie coronabedingt abgesagt werden müssen, die Lesung von Autor Uli Paulus aus seinem Roman "Aller Tod will Ewigkeit" auf der Lesebühne in Kriftel. Unter 2G-Bedingungen konnte sie jetzt am vergangenen Freitag auf Einladung von Hanna Dunkel vom Kulturforum stattfinden.

Foto: Axel Dunkel
***

„Wir hätten 40 Zuhörer gehabt, wenn nicht viele wegen Nebel, Erkältung oder Angst vor Ansteckung kurzfristig abgesagt hätten“, bedauert Hanna Dunkel. Die verbliebenen Gäste hatten im Foyer des Rat- und Bürgerhauses viel Platz.

„So eine Lesung hab ich noch nie erlebt“, schwärmte eine Teilnehmerin total begeistert. Denn die Lesung wurde durch Toneffekte zu einem ganz besonders „echten“ Erlebnis: Uli Paulus hatte ein professionelles Mikrofon und eigenen Verstärker aus Nürnberg mitgebracht, Axel Dunkel spielte zum gegebenen Zeitpunkt die Musik oder die Geräusche vom Laptop ein. Wagnermotive - bearbeitet vom Sounddesigner Thomas Schmidt – aber auch das Rauschen vom Wasser des Rheins oder die Schreie der Käuzchen waren zu hören.

"Aller Tod will Ewigkeit" ist der zweite Roman des 47-jährigen Buchautors. Er erzählt von einer Serie kruder Morde, die die Hauptfigur, die ehemalige Polizistin Sabina Lindemann von der Schweiz quer durch die Alpen bis nach Italien führt - und sogar in ihre eigene Vergangenheit. 2012 feierte Uli Paulis mit "Schattengott" sein Krimidebüt.

 

21. Januar: Ehemaliger Regisseur liest aus „Ausgeleuchtet“

„Wir planen die nächste Lesung optimistisch am 21. Januar 2022 mit Gunnar Kunz, der seinen Krimi ‚Ausgeleuchtet‘ aus der Theaterwelt der 20er Jahre mitbringen wird“, kündigt  Hanna Dunkel an. „Er hat als Regisseur gearbeitet und wird auch aus der Theaterwelt berichten.“ Für die passende Musik sorgt Iriih Gabriely, die auf einem original historischen Saxophon, Baujahr 20er Jahre, Melodien von Kurt Weill, Erwin Schulhoff, Rudy Wiedoeft, Benny Goodman Sving, New Orleans Jazz und Dixi erklingen lassen will.